NW News

Jetzt installieren

0
Traurig: Manucher Saidov (l.) ist Ausbildungsbotschafter. Auf seinen Mitarbeiter Hakeem muss er nun verzichten. - © Wolfgang Rudolf
Traurig: Manucher Saidov (l.) ist Ausbildungsbotschafter. Auf seinen Mitarbeiter Hakeem muss er nun verzichten. | © Wolfgang Rudolf
Bielefeld

Verzweifelte Kollegen: Junger Flüchtling in Bielefeld darf nicht mehr arbeiten

Talentiert und beliebt: Hakeem aus Ghana hat über acht Monate erfolgreich ein Langzeitpraktikum bei einer Bielefelder Tiefbau-Firma absolviert - zwei Tage vor Ausbildungsbeginn ist plötzlich Schluss

Ingo Kalischek
04.08.2018 | Stand 05.08.2018, 11:28 Uhr

Bielefeld. Seit acht Monaten geht Hakeem Noono seinem „Traumberuf" nach. Er ist im Kanalbau tätig und arbeitet mit seinen Arbeitskollegen auf Baustellen. Das klappt nur als Team. Einige seiner Kollegen starteten zum 1. August feierlich mit ihrer Ausbildung zum Straßenbauer. Darauf arbeitete auch Hakeem Tag für Tag hin. Doch daraus wird nichts. Er muss künftig zuhause bleiben. Das schreibt ein Arbeitsverbot der Ausländerbehörde vor.