Baustelle: Stadt, Stadtwerke und Umweltbetrieb fangen in den Sommerferien in Bielefeld das große Buddeln an. - © picture alliance/Lino Mirgeler/dpa
Baustelle: Stadt, Stadtwerke und Umweltbetrieb fangen in den Sommerferien in Bielefeld das große Buddeln an. | © picture alliance/Lino Mirgeler/dpa

Bielefeld Das sind die großen Bielefelder Sommer-Baustellen

Engstellen und Staus: Sperrungen und Umleitungen häufen sich in der Innenstadt und im Westen. Wichtige Verbindungen wie Herforder, Jöllenbecker, Werther- und Bleichstraße betroffen

Joachim Uthmann

Bielefeld. Weil in den Sommerferien viele in Urlaub sind, fangen Stadt, Stadtwerke und Umweltbetrieb das große Buddeln an. 35 größere Baustellen, teils auf Hauptstrecken, werden den Verkehr in den sechs Wochen erheblich behindern. Mehrere Millionen Euro werden verbaut. Für die Autofahrer bedeutet das Sperrungen, Einbahnregelungen, Staus und Umleitungen. Hans Martin vom Amt für Verkehr: "Vielleicht sollte man aufs Fahrrad umsteigen." Umgeleitet werden auch Buslinien. Mitte: Große Behinderungen gibt es bereits durch die drei Bahn-Baustellen Von-der-Recke, Schildescher und Schillerstraße (1,2,3), die auch in den Ferien weiterlaufen. Folge sind zäher Verkehr auf der Stapenhorst-, teils auch auf Beckhaus-, und Stadtheider Straße. "Die Bahn hat versichert, dass dort gearbeitet wird", sagt Martin zu den Fragen von Anliegern und Autofahrern, die dort kaum Arbeiten sehen. Die Bahn erneuert die drei Brücken - bis Ende 2019. Nadelöhr wird der Jahnplatz (5,6), auf dem Mittelinseln für den Verkehrsversuch umgebaut werden. Der Niederwall ist abgebunden. Vom 16. bis 27 Juli kann man stadtauswärts nur in die Friedrich-Verleger-Straße, vom 30. Juli bis 3. August nur in die Herforder Straße fahren. Ab dann gilt der Verkehrsversuch mit je einer Autospur in jede Richtung, daneben eine Umweltspur für Busse und Radfahrer. Weil es sich an der Kreuzung Verleger-/August-Bebel-Straße am Linksabbieger verstärkt knubbelt, verspricht Martin, die Ampelschaltung werde "optimiert". Die nötige Fahrt um den Kesselbrink nervt viele Autofahrer. Eng wird es auf der Kreuzung Jöllenbecker / Mindener Straße / Am Gütersbahnhof (8), die als Unfallschwerpunkt gilt und deshalb entschärft werden soll. Bitter dabei: Die Baustelle kann erst jetzt erfolgen, wo parallel die Brückenbauten laufen und die Schildescher Straße dicht ist. Auf der ist ein weiterer Umbau geplant: an der Kreuzung Miele-/Brüggemannstraße (10) erneuert MoBiel Stadtbahngleise, was einseitige Sperrungen zur Folge hat. Auf der Sudbrackstraße (9) laufen noch Fernwärmearbeiten bis 15. Juli. Im Osten sind drei größere Eingriffe: Die Herforder Straße (12) wird zwischen Feld- und Finkenstraße für Kanalsanierung stadtauswärts gesperrt. Die Bleichstraße (13,14) ist gleich zweimal betroffen: vor der Ziegelstraße durch eine Privatbaustelle und zwischen Lohbreite und Feldstraße. Hier beginnt der Kanalbau zunächst mit Leitungsverlegungen. Erst gilt Einbahnstraße stadtauswärts, später Vollsperrung - bis Ende 2019. Teamleiter Jörg Lichtenberg versichert, dass die Heeper Straße, deren Umbau unterbrochen ist, erst nach der Bleichstraße wieder beginnt. Im Westen wird der Druck auf die Stapenhorststraße noch zunehmen. Denn in Höhe Hardenbergstraße soll jetzt für einen Kanalanschluss auch noch die Dornberger Straße (15) in der ersten Ferienhälfte gesperrt werden. In der zweiten wird dann die Wertherstraße (16) in Höhe Lampingstraße für drei Wochen für Kanalbau dichtgemacht. Baustellenkoordinator Dieter Welther räumt ein: "Die Anlieger werden nicht glücklich sein." Denn schon jetzt sorgt die Sperrung der Von-der-Recke-Straße für viele Umfahrten und mehr Verkehr vor allem in der Weststraße. Welther will die Große-Kurfürsten-Straße wieder freigeben für den Durchgangsverkehr, die Bismarckstraße bleibe für Anlieger. Erschwerend hinzu kommen Fernwärmearbeiten in der Melanchthonstraße (17), die zwischen Roland- und Schloßhofstraße gesperrt ist. Schildesche: Die Engersche Straße (18) muss erneut aufgerissen werden, für Leitungen in Höhe Loheide. Ampeln regeln den Verkehr. Weiter läuft der Umbau der Voltmannstraße (19), jetzt auf der anderen Seite, die Sperrung Richtung Jöllenbecker Straße bleibt. Engpass auch auf der Wertherstraße (20) in Höhe des ZIF: Hier wird eine Mittelinsel eingebaut, Baustellenampeln geben je eine Spur frei. Daneben läuft der Breitbandausbau in Sudbrack (21) mit kleineren Behinderungen weiter. Dornberg: Mit der Dornberger Straße (22) in Höhe Schäferdreesch in Hoberge-Uerentrup wird neben der Wertherstraße eine zweite Hauptverbindung aus Dornberg Baustelle. Hier wird eine Mittelinsel eingebaut, Ampeln regeln den Verkehr. Heepen: Hier muss erneut die Straße Am Wellbach (23) in Höhe Hagenkamp für die Reparatur der Hauptfernwärmeleitung gesperrt werden, anfangs voll, dann halbseitig mit Baustellenampel. Gadderbaum: Auf der Bodelschwinghstraße (25) werden an der Einmündung Quellenhofweg Leitungen verlegt, hier gibt es eine Drei-Phasen-Baustellenampel. Die Straße Am großen Feld (24) wird für Kanalbau zwischen Artur-Ladebeck- und Deckertstraße ganz gesperrt. Jöllenbeck: Die Jöllenbecker Straße (26) wird in der zweiten Ferienhälfte zwischen Amts- und Dorfstraße wegen Fahrbahnsanierungen Einbahnstraße in Richtung stadtauswärts. Stieghorst: Erneut muss die Detmolder Straße (27,28) aufgerissen werden, was für viel Unmut sorgt. Der neue Kreisverkehr an der Oerlinghauser / Obere Hillegosser Straße ist bereits defekt, Bordsteine müssen erneuert werden in der zweiten Ferienhälfte. Und Richtung Ubbedisser Straße werden an den Bushaltestellen besondere Fahrbahndecken eingebaut. Brackwede: Der Umbau der Gotenstraße (29) zwischen Gütersloher und Germanenstraße läuft weiter unter einer Baustellenampel. Hinzu kommen die Warendorfer Straße (30) zwischen Botweg und Bahnbrücke sowie die Enniskillener Straße (31) zwischen Warendorfer Straße und Südheide, beide sind wochenweise gesperrt. Senne: Für eine neue Decke ist die Straße Am Waldbad (32) zwischen Windelsbleicher Straße und Bahnübergang gesperrt. Sennestadt: Die Verler Straße (33) erhält zwischen Altmühl- und Paderborner Straße eine neue Decke - Vollsperrung. Das gilt auch für die Sender Straße (34) in der ersten Ferienhälfte für Kanalbau, den Heideblümchenweg (35) in der zweiten für eine neue Decke sowie die Dunlopstraße (36) für ein bis zwei Wochen.

realisiert durch evolver group