Schneller Erfolg für die Aktion "Unser Baum für Bielefeld": Für alle 89 zu pflanzenden Trauben-Eichen an der Promenade sind bereits Paten gefunden - © Sarah Jonek
Schneller Erfolg für die Aktion "Unser Baum für Bielefeld": Für alle 89 zu pflanzenden Trauben-Eichen an der Promenade sind bereits Paten gefunden | © Sarah Jonek

Bielefeld Neue Bäume für die Bielefelder Promenade: Riesenerfolg auf der Suche nach Baumpaten

Für 89 Trauen-Eichen sollten Spender gefunden werden. Nach einem Tag gibt es bereits eine Warteliste

Joachim Uhtmann

Bielefeld. „Ein sensationeller Erfolg", sagte Susanne Eickelmann von der Bürgerstiftung zur Resonanz auf den Aufruf „Unser Baum für Bielefeld". Sie und Umweltdezernentin Anja Ritschel suchten Paten für 89 Trauben-Eichen, die die kranken Eschen auf der Promenade ersetzen sollen, damit der Allee-Charakter erhalten bleibt. Am Dienstag der erste Aufruf, schon einen Tag später war klar: „Alle Bäume sind weg, 89 Paten schon am Vormittag gefunden. Es gibt sogar eine Warteliste." Auf die könnten sich Bürger setzen lassen, die keinen Baum erhalten haben, sagte Eickelmann: „Wir werden sicher weitere ähnliche Projekte konzipieren." Schon um 5.39 Uhr sei die erste E-Mail für den Kauf einer Patenschaft für einen Baum für 500 Euro eingegangen, dann kamen schnell viele E-Mails, Anrufe und sogar persönliche Besuche. Bedeutung ist groß: "Zum ersten Mal die Frau geküsst" Viele Bürger verbänden die Promenade mit persönlichen Erinnerungen: „Einer sagte, er habe dort zum ersten Mal seine Frau geküsst". Die Bürgerstiftung habe sich mit Ritschel schon verständigt, dass man über neue Aktionen nachdenke. Eickelmann: „Wir werden uns etwas überlegen." Denn die Spendenbereitschaft der Bielefelder, wenn es um ihre Wahrzeichen geht, kann groß sein. Die Aktion „Ein Stein für die Burg" mit 3.100 Spendern für die Sanierung der Sparrenburg zeigte das vor Jahren.

realisiert durch evolver group