0
Betroffen, aber spät informiert: Die Niederwall-Geschäftsleute Karin Indiesteln, Jochen Janik und Dirk Baumbach würden bei der Neugestaltung des Jahnplatzes über die Anbindung ihrer Läden gern mit der Stadt sprechen. - © Andreas Zobe
Betroffen, aber spät informiert: Die Niederwall-Geschäftsleute Karin Indiesteln, Jochen Janik und Dirk Baumbach würden bei der Neugestaltung des Jahnplatzes über die Anbindung ihrer Läden gern mit der Stadt sprechen. | © Andreas Zobe

Bielefeld Bielefelder Geschäftsleute in Sorge über Jahnplatz-Umbau

IHK warnt vor Folgen, Politiker geben aber grünes Licht

Joachim Uthmann
27.06.2018 , 06:00 Uhr

Bielefeld. Im April wandte sich Jochen Janik an den Oberbürgermeister, um über den geplanten Jahnplatz-Umbau informiert zu werden. Doch erst am Montag, als die Baustelle schon eingerichtet war, erhielt der Geschäftsmann am Niederwall einen Termin. Bei dem blieben aber viele Fragen offen. Die Bitte von Janik und seinen Nachbarn auf einen Runden Tisch schlug die Stadt aus. „Wir wollen nicht meckern, aber darüber, was vor unserer Tür geschieht, informiert werden", betonen Janik („Form 5"), Karin Indiesteln (Niederwall-Apotheke) und Dirk Baumbach („Vom Fass"): „Eine Umgestaltung des Jahnplatzes begrüßen wir. Aber wir würden gern unseren Beitrag dazu leisten."