Wiedersehen: Gerry-Weber-Boss Ralf Weber (l.) und seine Frau Irina Weber haben sich mit Eduard Dörrenberg viel zu erzählen. - © Christian Weische
Wiedersehen: Gerry-Weber-Boss Ralf Weber (l.) und seine Frau Irina Weber haben sich mit Eduard Dörrenberg viel zu erzählen. | © Christian Weische

Bielefeld Große Party zum Ausklang der Cheftagung

500 Gäste: Unternehmer, Bloggerinnen und Adelige feiern gemeinsam ein Sommerfest in der „GlückundSeligkeit“. Dr.-Wolff-Chef Eduard Dörrenberg hatte den weitesten Weg zurückgelegt.

Heidi Hagen-Pekdemir

Bielefeld. Und nach der Tagung steigt die Party. Das kennen die Teilnehmer der Cheftagung nicht anders. Zur After-Show-Party hatten Katag-Chef Daniel Terberger und seine Frau Elizabeth in Bayern in die „GlückundSeligkeit" eingeladen – und mehr als 500 Gäste waren gekommen. Für Oliver und Frank Seidensticker, Geschäftsführende Gesellschafter des gleichnamigen Hemdenunternehmens, war es nur ein kurzer Weg zur Feier. Die Cousins kamen in Begleitung ihrer Frauen und schienen und bester Stimmung. Die weiteste Strecke hatte zweifelsfrei Eduard Dörrenberg hinter sich. „Morgen geht es schon wieder nach Singapur", erzählte der Chef der Dr.-Wolff-Gruppe. Nach vier Jahren in Singapur kehrt er schon zwei Wochen später mit seiner Familie nach Bielefeld zurück. Endgültig. Der Abschied werde nicht leicht, vor allem für seine Kinder, sagte er. Pläne? „Erst einmal Heimat, dann viele spannende neue Projekte." Herzoge und Prinzen Zurückhaltender trat dagegen Alfred Oetker auf. Ein Foto – und schon war der Beiratsvize der Oetker-Gruppe im Biergarten abgetaucht. Umwabert vom Rauch des Grills unterhielt er sich länger mit Stella Ahlers, der Vorstandsvorsitzenden der Herforder Ahlers-Gruppe. Wie schon in den Jahren zuvor bewies auch dieses Mal Terberger-Gattin Elizabeth ihre hohe Anziehungskraft auf adelige Besucher. Aus Corvey waren Viktor Herzog von Ratibor und seine Frau Alexandra gekommen, aus dem deutlich entfernteren Überlingen am Bodensee Michael Prinz von Baden und seine Frau Christina. Umarmungen, Küsschen, Dauerlächeln – die gut gelaunten Gäste konnte nur eine wirklich überstrahlen: die Gastgeberin. Goldfarbene Pumps von schwindelerregender Höhe trug die Terberger-Gattin und ein Kleid, das einiges von ihrer Urlaubsbräune sichtbar machte. Namibia war dieses Mal das Ziel der Familie. Frans Zimmer legte auf Hatten die Gäste das Begrüßungszeremoniell hinter sich gebracht, folgte ein Parcours vorbei an der Champagnerbar und wachsamem Servicepersonal mit Fingerfood. Draußen im Garten ging’s dann zünftig weiter – mit Steaks, Burgern und Salaten. Und sonst? Ohne DJ funktioniert kaum eine Party. Gestern war Frans Zimmer der Aufleger des Abends, besser bekannt unter dem Namen „Alle Farben". Zwischen New York bis Kuala Lumpur ist der Musiker aus Berlin-Kreuzberg unterwegs. Seit gestern kann er sich auch mit seinem Auftritt in Bielefeld rühmen.

realisiert durch evolver group