Auf dem Gelände der Universität Bielefeld soll das Sexualdelikt am frühen Sonntagmorgen geschehen sein. - © Jens Reddeker
Auf dem Gelände der Universität Bielefeld soll das Sexualdelikt am frühen Sonntagmorgen geschehen sein. | © Jens Reddeker

Bielefeld Sexualdelikt an der Uni Bielefeld: Der erhoffte Zeuge meldet sich

Ermittlungen nach sexuellem Übergriff auf 21-jährige Studentin. Zeuge liefert fehlendes Puzzleteil

Bielefeld. Schneller Erfolg bei der Suche nach einem wichtigen Zeugen. Noch am Tag des Aufrufs im Fall des sexuellen Übergriffs auf eine Studentin (21) an der Uni, hat sich der erhoffte Zeuge gemeldet. "Der Gesuchte hat den NW-Bericht auf Facebook wahrgenommen und sich sofort gemeldet", sagte Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer. Wie berichtet, hatte die Polizei nicht Augenzeugen der Tat selbst gesucht, die sich laut Polizei in den frühen Morgenstunden des vergangenen Sonntags auf dem Unigelände ereignet hat. Sondern die Ermittler des Kriminalkommissariates 11 suchten zwei Zeugen, die sich zwischen 3 und 4 Uhr morgens - also noch vor der Tat - im Bielefelder Westen mit einem Pärchen unterhalten haben. Dieses Pärchen habe mit der Tat zu tun und sei auch bereits bekannt Das fehlende Puzzleteil liegt nun vor Durch die Aussage des nun gefundenen Zeugen liege nun den Ermittlern das fehlende Puzzleteil vor, betonte Landwehrmeyer. Details des Vorfalles nennt die Polizei aus Opferschutzgründen nicht.

realisiert durch evolver group