0
Neugierde: Schüler der Canisiusschule (heute Diesterwegschule) wollen die Absturzstelle sehen. Auch Augenzeuge Wolfgang Koletzko ist damals vom Schupo aufgehalten worden. - © Stadtarchiv Bielefeld
Neugierde: Schüler der Canisiusschule (heute Diesterwegschule) wollen die Absturzstelle sehen. Auch Augenzeuge Wolfgang Koletzko ist damals vom Schupo aufgehalten worden. | © Stadtarchiv Bielefeld

Bielefeld Zweites Todesopfer: "Auch mein Urgroßvater starb beim Düsenjägerabsturz 1953"

Jahrestag: Angehörige und Zeitzeugen melden sich nach NW-Bericht. Ausgerechnet in der Badewanne wird Felix Zieschang tödlich verletzt. Zehnjähriger Canisiusschüler sieht Flugzeug direkt auf sich zurasen

Susanne Lahr
16.05.2018 | Stand 16.05.2018, 09:15 Uhr

Bielefeld. Die Geschichtsschreibung für Bielefeld muss ein kleines bisschen revidiert beziehungsweise ergänzt werden. Neben dem Piloten ist beim Absturz des holländischen Düsenjägers am 13. Mai 1953 am Ehlentruper Weg 53 doch noch ein weiteres Todesopfer zu beklagen. Wenige Tage nach dem Unglück, bei dem acht Menschen schwer verletzt wurden, erlag Felix Zieschang seinen Brandverletzungen, die er, in der Badewanne sitzend, erlitten hatte.