NW News

Jetzt installieren

0
Zentrale Ausländerbehörde: Während sich die Stadt 2016 für unangemessene Plakate in dieser Behörde entschuldigen musste (siehe unten), tat sie es diesmal für die rassistische Äußerung einer Vorgesetzten gegenüber ihrem dunkelhäutigen Mitarbeiter. - © Christian Weische
Zentrale Ausländerbehörde: Während sich die Stadt 2016 für unangemessene Plakate in dieser Behörde entschuldigen musste (siehe unten), tat sie es diesmal für die rassistische Äußerung einer Vorgesetzten gegenüber ihrem dunkelhäutigen Mitarbeiter. | © Christian Weische
Bielefeld

"Neger-Arbeit": Rassismus-Skandal in Bielefelder Ausländerbehörde

Mehrere Zeugen bestätigen Mobbing-Vorwürfe

Jens Reichenbach
04.05.2018 | Stand 04.05.2018, 18:48 Uhr
Im Herbst 2016 wurde in der ZAB ein zweites Schild beanstandet. Über einer nummerierten Handgranate war zu lesen: „Beschwerdeabteilung, bitte Nummer ziehen". - © Privat
Im Herbst 2016 wurde in der ZAB ein zweites Schild beanstandet. Über einer nummerierten Handgranate war zu lesen: „Beschwerdeabteilung, bitte Nummer ziehen". | © Privat

Bielefeld. Im Februar 2017 kam es in der Zentralen Ausländerbehörde Bielefeld (ZAB) zu einem Wortwechsel, von dem man geglaubt hatte, er wäre heute nicht mehr möglich. Wie jetzt bekannt wurde, soll ein Bielefelder Wirtschaftsjurist (35), der in einem afrikanischen Land geboren wurde, von einer Vorgesetzten (Name der Redaktion bekannt) mehrfach herabwürdigend behandelt worden sein.