An der FHM gab's ein großes Fifa-Videospiel-Turnier. - © Symbolbild: Pixabay
An der FHM gab's ein großes Fifa-Videospiel-Turnier. | © Symbolbild: Pixabay

Bielefeld E-Sport im Studium: Bielefelder bekommen Noten für großes Fifa-Turnier

Computerspiel-Fans messen sich an der Fachhochschule des Mittelstands

Kristoffer Fillies
22.03.2018 | Stand 28.03.2018, 23:06 Uhr

Bielefeld. Sich nicht bewegen und trotzdem Sport machen: Das nennt sich E-Sport (engl.: electronic Sports) und wird weltweit auf Konsolen, im Internet und auf organisierten Wettbewerben gespielt. Die Masterstudenten des Fachs „Crossmedialer Journalismus" an der Fachhochschule des Mittelstands organisierten jetzt den ersten Bielefelder Wettbewerb im Playstation-Fußballspiel Fifa 2018 - und das mit Catering für die Spieler und Online-Livestream für alle. Die 14 Studenten bereiteten das Event seit November vor, als Titel fanden sie „Boom". Das steht für „1. Bielefelder OWL Online Meisterschaft", wie Professorin Gabriela Jaskulla erklärte. Jaskulla begleitete das Projekt, für das die Studenten Noten bekommen. „Für die Zweierteams konnte sich jeder aus Ostwestfalen anmelden", erklärt Studentin Carina Schmihing, die die Abendleitung übernommen hatte und für den reibungslosen Ablauf sorgte. Zum Beispiel, dass die Interviews in der Moderationsecke pünktlich starteten. Youtube-Videos als Vorbereitung Thorsten Müller und Sohn Jeremy sind über die Facebook-Werbung auf das Event gestoßen. „Wir spielen zu Hause natürlich auch. Ich spiele Fifa schon seit 2007", sagt Thorsten. Einige Tage vorher haben die beiden überlegt und getestet, wie sie ihre Fußball-Mannschaft – BVB Dortmund – aufstellen wollen und welche Taktiken funktionieren könnten. „Von E-Sportlern habe ich mir Youtube-Videos angeguckt und einiges abgeschaut", sagt der 16-jährige Jeremy. Für einen Platz auf dem Treppchen hat es am Ende nicht gereicht. „Die anderen Mannschaften sind echt stark." Die Idee für das Turnier kam von den Studenten selbst. Es wurden Sponsoren und die Technik organisiert. Jeder bekam eine Aufgabe. Student Patrick Lütkepicht kümmerte sich als Spielleiter während des sechsstündigen Turniers darum, dass an den drei aufgebauten Fernsehern mit dem Fifa-Spiel die richtigen Mannschaften sitzen. Gruß an die Freundin im Livestream In der Technik-Ecke saßen Daniela Schröder, Nils Vogelsang und Krishen Mertens an Rechnern und sorgten für Bild, Ton und Interaktion mit Zuschauern des Livestreams – die Spiele wurden auf Facebook und fupa.net zum Mitschauen ausgestrahlt. Den ersten Platz des Turniers machten Patrick Röcker und Marco Thomulke. Die beiden hatten sich in Arminia-Trikots gekleidet und können sich jetzt „1. Bielefelder Fifa 18 Meister" nennen. Bei der Siegerehrung grüßte Thomulke über den Livestream seine Freundin, die von zu Hause aus über den Livestream zuschaute. Eugen Marbach und Firat Akin erreichten den zweiten Platz. „Das Turnier war sehr professionell organisiert", sagen die beiden. „Bei einer nächsten Runde wären wir auf jeden Fall wieder dabei und holen uns dann den Titel." Dozentin Gabriela Jaskulla würde das Projekt gerne an andere neun Standorte der FHM, zum Beispiel Berlin, exportieren. Sie ist von der Umsetzung durch die Studenten begeistert. „Es ist toll, wie die 14 Studenten das ganze Turnier eigenständig organisiert haben. Über die Aufgabenverteilung, der Besorgung der Techniken und den Anfragen an die Sponsoren. Ich habe lediglich Kommunikation gestiftet." Nach sechs Stunden war das Turnier vorbei. Für die Studenten ging es danach noch zum Feiern in die Innenstadt, oder erschöpft ins Bett.

realisiert durch evolver group