0
Lachen gern und viel gemeinsam und halten zusammen: Tabea Mewes (28) und ihr Bruder Marian Mewes (20). Auf einer Internetseite gibt die Medienwissenschaftlerin einen sehr persönlichen Einblick in das Leben mit dem Down-Syndrom. - © Andreas Zobe
Lachen gern und viel gemeinsam und halten zusammen: Tabea Mewes (28) und ihr Bruder Marian Mewes (20). Auf einer Internetseite gibt die Medienwissenschaftlerin einen sehr persönlichen Einblick in das Leben mit dem Down-Syndrom. | © Andreas Zobe

Bielefeld #notjustdown: Bielefelderin startet Online-Projekt für ihren Bruder

Tabea Mewes hat vor vier Monaten ein sehr persönliches Projekt gestartet, das über das Down-Syndrom informiert und mit Vorurteilen aufräumen will

Ivonne Michel
21.03.2018 | Stand 20.03.2018, 21:55 Uhr

Bielefeld. Dass Menschen wie ihr jüngerer Bruder Marian Mewes (20) noch ganz kurz vor der Geburt abgetrieben werden dürfen, macht Tabea Mewes wütend. Nur, weil sie das Down-Syndrom haben. Wie bereichernd das Leben mit Marian ist, zeigt sie auf ihrer Internetseite und der zugehörigen Facebook-Seite. "#notjustdown" hat sie das Projekt genannt. "Menschen wie Mari sind alles andere als down", sagt Tabea. Marian sitzt neben ihr im Wohnzimmer ihrer Altbauwohnung, lächelt und legt ihr seine Hand auf den Arm.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group