Mit der Faust schlug der Unbekannte ins Gesicht des Stadtbahnfahrers. Die Polizei sucht seitdem den Täter. - © Symbolfoto: picture alliance
Mit der Faust schlug der Unbekannte ins Gesicht des Stadtbahnfahrers. Die Polizei sucht seitdem den Täter. | © Symbolfoto: picture alliance

Bielefeld Platzwunde: Fahrgast prügelt am Bahnsteig auf Stadtbahnfahrer ein

Polizei sucht Täter. Der Vorfall sorgte für einen zweistündigen Ausfall auf der Linie 3

Jens Reichenbach

Bielefeld. Ein Stadtbahnfahrgast ist nach Angaben der Polizei am Donnerstagabend mit dem Fahrer der Stadtbahnlinie 3 so in Streit geraten, dass er diesen angriff und verletzte. Wie MoBiel-Sprecherin Lisa Schöniger bestätigte, schlug der Unbekannte schließlich auf den Stadtbahnfahrer ein und fügte ihm mit der Faust eine Kopfplatzwunde zu. Laut MoBiel-Betriebsstörungsprotokoll ereignete sich der Vorfall gegen 19.20 Uhr auf dem Bahnsteig der Endhaltestelle Stieghorst. Der Fahrer musste zu diesem Zeitpunkt die Fahrerkabine wechseln, um in anderer Richtung nach "Babenhausen Süd" weiterzufahren. Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage mitteilte, entbrannte auf dem Bahnsteig ein Streit zwischen dem Fahrgast und dem Fahrer. Dieser eskalierte, so dass der Fahrgast sogar seinem Gegenüber mit der Faust ins Gesicht schlug", so der Behördensprecher. Der Unbekannte flüchtete sofort. Offenbar ist der Angegriffene hart im Nehmen Der MoBiel-Mitarbeiter musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Er kam schließlich mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus. MoBiel entsandte auch einen geschulten Psychologen zu dem Opfer des Angriffs. "Offenbar ist der Mitarbeiter aber hart im Nehmen", sagte Schöniger am Sonntag. "Er ist zum Glück schon wieder im Dienst." Wegen des Vorfalls blieb die betroffene Bahn bis 21.19 Uhr am Bahnsteig - eine zweistündige Betriebsstörung. Die Polizei sucht derweil den Schläger (45 bis 55 Jahre, 1,75 Meter, schlank, russischer Herkunft). Er trug eine grau-grünliche Daunenjacke. Die Videoaufzeichnungen am Bahnhof werden aktuell von der Polizei ausgewertet. Hinweise zum Täter erbittet die Polizei unter Tel. (05 21) 54 50.

realisiert durch evolver group