Der Entwurf: So soll das neue sechsstöckige Hotel und Boardinghaus an der Herforder Straße aussehen. - © Büro Frank H. Stopfel
Der Entwurf: So soll das neue sechsstöckige Hotel und Boardinghaus an der Herforder Straße aussehen. | © Büro Frank H. Stopfel

Bielefeld Neues Hotelprojekt an der Herforder Straße in Bielefeld

Borchard Group investiert gut 20 Millionen Euro in Projekt mit Boardinghaus, Büros auf Zeit sowie Gastronomie auf dem Dreiecksgelände hinter der früheren Hauptpost

Joachim Uthmann

Bielefeld. Die Stadtreparatur rund um den Hauptbahnhof geht Schritt für Schritt weiter. Neben Plänen für ein Intercity-Hotel als Ersatz für die heutige Ladenzeile an der oberen Bahnhofstraße, das ab 2020 entstehen soll, gibt es jetzt ein zweites größeres Hotelprojekt, das schon in Kürze beginnt. Entwickler und Investor Christoph Borchard plant ein neues Hotel mit Boardinghaus auf dem Dreiecksgelände hinter der früheren Hauptpost an der Herforder Straße. Der Bau des sechsstöckigen Komplexes, der gut 20 Millionen Euro kosten wird, soll im Februar beginnen, erklärte Borchard. Der Bauantrag sei gestellt, mit der ersten Teilgenehmigung rechne er in Kürze. Nach den Entwürfen des Architekten Frank H. Stopfel entstehen auf rund 7.500 Quadratmetern Nutzfläche ein Hotel und Boardinghaus mit 126 Zimmern, dazu Büros, die schon an Mieter vergeben seien (2.000 Quadratmeter) sowie im Erdgeschoss Systemgastronomie, Fahrradhandel oder ähnliche Nutzungen (600 Quadratmeter). Mieter und Betreiber des Hotels wird die BD Apartment GmbH (Köln), deren Geschäftsführer Hannibal DuMont Schütte und Robert Grüschow sind. Nach einem ähnlichen Projekt in Berlin-Freidrichshain, das in Kürze eröffnet, wäre das Bielefelder Haus das zweite einer Reihe von Hotel- und Boardinghäusern in mehrere Großstädten. "Trendhotel" für Touristen und Frischgetrennte Borchard bezeichnet es als "Trendhotel", das sich an Tagestouristen, Stadthallen-Besucher, aber auch Singles, die sich kurzfristig von ihrem Partner getrennt haben, und Mitarbeiter von Firmen auf Fort- und Traineebildung richte. Kurze Aufenthalte seien genauso denkbar wie längere bis zu drei Monaten. Die rund 25 Quadratmeter großen Zimmer werden mit kleiner Küchenzeile modern ausgestattet. Unten sei ein größerer Loungebereich als Treffpunkt und Aufenthaltsraum vorgesehen. Borchard kann sich auch gut vorstellen, dass Studenten im ersten Semester, die noch keine Wohnung haben, oder Dozenten das Hotel nutzen. Bielefeld gewinne als Hochschulstandort immer mehr an Bedeutung. Dazu passe das BD-Projekt, für das die Betreiber als "pionierträchtiges Apartmenthaus" direkt am Hauptbahnhof und zentral gelegen werben. Mit Gastronomie und einem Anbieter für "Shared Offices" (Büros auf Zeit) biete BD Apartment ein für Bielefeld einzigartiges "Rundum-sorglos-Paket", so DuMont Schütte. Mit der Fertigstellung und Eröffnung rechnet Borchard Mitte 2019. Drittes großes Gebäude hinter der früheren Hauptpost Das neue Hotel wäre das dritte der großen Gebäude, mit denen Borchard und sein Projektpartner Sascha Dietrich das 20.000 Quadratmeter große Dreieck hinter der früheren Hauptpost unter dem Titel "Quartier No. 1" entwickeln. Bereits fertig und in Betrieb sind das Jobcenter an der Bahnlinie sowie die gerade eröffnete Jugendberufsagentur, bei denen Dietrich federführend war. Zum Hauptbahnhof hin liegt der neue Parkplatz. Hier war anfangs sogar ein Parkhaus geplant gewesen. Abschluss und Blickfang von "Quartier No. 1", in das zig Millionen Euro fließen, könnte ein prägendes Hochhaus mit bis zu 15 Stockwerken an der Spitze des Dreiecks sein, gegenüber dem Stadtwerke-Hochhaus gelegen. Borchard: "Wir verfolgen das Projekt weiter." Büros, Dienstleistungen, Ausstellungen und Wohnungen seien planungsrechtlich möglich. Allerdings könne die konkrete Planung erst in zwei Jahren beginnen. Bis dahin läuft die Baustelle der Bahn, die direkt daneben bis 2019 die Brücke über die Schildescher Straße sanieren will. Aufwertung für darbendes Gebiet Mit dem schon länger fertigen Neuen Bahnhofsviertel und dem Campus Handwerk jenseits der Bahnlinie, dem "Quartier No. 1" und einer neu überplanten Ladenzeile wäre das lange darbende Bahnhofsgebiet deutlich aufgewertet. Borchard: "Anders als andere Städte hat Bielefeld dann im Umfeld des Hauptbahnhofs keine Problemzone." Deutlich vergrößern wird sich die Hoteldichte in der nördlichen Innenstadt. Länger am Ort sind der Bielefelder Hof und das B & B (Neues Bahnhofsviertel), seit kürzerem das Legérè und Charlys House am Neumarkt. Das Hotel von BD sowie das Intercity brächten noch einmal mehr als 300 Zimmer hinzu.

realisiert durch evolver group