0
Symbolbild. - © NW
Symbolbild. | © NW

Bielefeld Wirbel um schwerbehinderte Schwarzfahrerin in Bielefeld

16-Jährige ohne Ticket und Ausweis muss aus Stadtbahn aussteigen / Betreuungspersonen: "Sie wurde mitten in der Stadt alleingelassen"

Dennis Rother
23.01.2018 | Stand 23.01.2018, 13:05 Uhr

Bielefeld. Weil sie keinen gültigen Fahrschein hatte, ist Anfang Januar eine geistig schwerbehinderte 16-Jährige aus der Bielefelder Stadtbahn geworfen worden. Es gab ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro. Dagegen gehen Betreuungspersonen nun an. Doch mehr entsetzt hat sie, dass MoBiel und Bundespolizei die Jugendliche in der City mutmaßlich ohne Begleitperson alleine ließen anstatt sich zu kümmern. Bahnbetreiber und Behörde wollen den Vorfall vom 7. Januar nun aufarbeiten.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren