Ein aggressiver Mann trat in der Bahn zwischen Jahnplatz und Ziegelstraße auf einen Fahrgast (40) ein und brach ihm dabei das Jochbein. - © Symbolfoto: Barbara Franke
Ein aggressiver Mann trat in der Bahn zwischen Jahnplatz und Ziegelstraße auf einen Fahrgast (40) ein und brach ihm dabei das Jochbein. | © Symbolfoto: Barbara Franke

Bielefeld Mann tritt brutal auf Bielefelder Fahrgast ein - Zeugen gesucht

Helfer will andere Fahrgäste beschützen und wird daraufhin in der Stadtbahn zusammengetreten

Bielefeld. Die Polizei sucht derzeit Augenzeugen einer brutalen Tat in der Nacht auf Sonntag. Ein Fahrgast (40) hatte in der Stadtbahn der Linie 2 einen auffallend aggressiven Mann bemerkt. Als er andere Fahrgäste vor dem Unbekannten beschützen will, setzte es für ihn Schläge und Tritte. Nach Angaben der Polizei erlitt der 40-Jährige dabei Prellungen und einen Jochbeinbruch. Was war passiert? Gegen Mitternacht war der 40-Jährige am Jahnplatz in die Stadtbahnlinie 2 in Richtung Altenhagen eingestiegen. Dort fiel ihm ein Mann auf, der sich sehr aggressiv verhielt und dem Bielefelder mit Gesten drohte. Plötzlich schlägt er einem Fahrgast die Brille von der Nase Als der auffällige Mann in Höhe der Haltestelle Stadtheider Straße plötzlich einem bisher unbeteiligten Fahrgast die Brille von der Nase schlug, forderte der mutige 40-Jährige den Mann auf, damit aufzuhören. Dieser holte sofort aus und versuchte den Bielefelder zu schlagen. Es entstand ein Gerangel, in dessen Verlauf der 40-Jährige zu Boden ging. Der Täter trat ihn daraufhin mehrfach ins Gesicht und flüchtete an der Haltestelle Ziegelstraße mit einer Frau aus der Bahn. Nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus erstattete der Verletzte bei der Polizei Anzeige. Der Täter hat ein arabisches Tattoo-Schriftzeichen am Hals Der Schläger (1,78 Meter, 17 bis 25 Jahre, kurze, schwarze Haare, Drei-Tage Bart, arabisches Aussehen) hat auf der linken Seite seines Halses ein Tattoo, bei dem es sich um arabische Schriftzeichen handeln soll. Der Täter trug einen weißen Pullover, schwarze Jeans und weiße Turnschuhe. Seine Begleiterin (17 bis 18 Jahre) hat braune, schulterlange Haare. Die Polizei lobt die Zivilcourage des 40-Jährigen. Sie weist aber auch darauf hin, dass es gefährlich sein kann, sich allein einem Straftäter in den Weg zu stellen. "Sprechen Sie andere Helfer an, damit sich gemeinsam eingreifen können. Ist das Risiko immer noch zu groß, rufen Sie die Polizei oder verständigen Sie den Fahrer über die Notruftaste in der Bahn." Hinweise auf den flüchtigen Täter erbittet das Kriminalkommissariat 14 der Polizei unter Tel. (0521) 54 50.

realisiert durch evolver group