0
Gab Denkanstöße: Matthias Rottmann meint, dass Städte ihre Wachstumsprobleme nicht nur durch immer neue Wohnbau- und Gewerbeflächen lösen sollen. - © Christian Weische
Gab Denkanstöße: Matthias Rottmann meint, dass Städte ihre Wachstumsprobleme nicht nur durch immer neue Wohnbau- und Gewerbeflächen lösen sollen. | © Christian Weische

Bielefeld Architekt empfiehlt, Wohn- und Gewerbegebiete mehr zu mischen

Sebastian Kaiser
16.11.2017 | Stand 15.11.2017, 20:37 Uhr

Bielefeld. Die Stadt wächst, die 340.000-Einwohner-Marke ist in Sicht. Damit steht Bielefeld vor ungeahnten Herausforderungen. Über 5.000 Wohnungen werden kurzfristig gebraucht und langfristig fehlen 86 Hektar Gewerbegrundstücke, hat die Verwaltung ermittelt. Wo die Flächen für diesen Bedarf herkommen sollen, weiß niemand. "Doch müssen tatsächlich massenhaft neue Wohnungen gebaut und Gewerbegebiete neu ausgewiesen werden?", fragt der Architekt Matthias Rottmann.

realisiert durch evolver group