0
Symbolfoto - © dpa
Symbolfoto | © dpa

Bielefeld Bielefelderin muss in Wahllokal ihren Stimmzettel zerreißen

Zwar hatte Kristina von Bülow vor einigen Wochen die Briefwahlunterlagen online beantragt, „sie sind aber nie angekommen"

Ansgar Mönter
26.09.2017 | Stand 27.09.2017, 16:39 Uhr

Bielefeld. Eine Überraschung erlebte die Bielefelderin Kristina von Bülow in ihrem Wahllokal in Gadderbaum. Sie musste ihren bereits ausgefüllten Stimmzettel vor den Augen der Wahlhelfer wieder zerreißen. „Ich war in der Liste als Briefwählerin markiert", sagt sie. „Aber ich habe gar keine Briefwahl gemacht." Zwar hatte von Bülow vor einigen Wochen die Unterlagen online beantragt, „sie sind aber nie angekommen", sagt sie. Also entschied sie sich, doch am Wahltag ihre Stimme abzugeben – mit dem oben beschriebenen Ergebnis. Denn der Fall ließ sich trotz Bemühungen der Wahlhelfer nicht klären. Kristina von Bülow nahm es mit: „Schade, aber meine Stimme hätte das Gesamtergebnis wohl auch nicht verändert."

realisiert durch evolver group