0
Zählanlage: Die Induktionsschleifen sind in Höhe der Blitzeranlage in die Fahrbahnen des Ostwestfalendamms eingelassen. Seit August ist sie aktiv, Zahlen liegen noch nicht vor. Bürgerinitiative und Verkehrsclub glauben an vorsätzliche Blockadehaltung der Stadt. Ergebnisse zur Luftschadstoffbelastung durch den Verkehr liegen auch nach neun Monaten noch nicht vor. - © Andreas Zobe
Zählanlage: Die Induktionsschleifen sind in Höhe der Blitzeranlage in die Fahrbahnen des Ostwestfalendamms eingelassen. Seit August ist sie aktiv, Zahlen liegen noch nicht vor. Bürgerinitiative und Verkehrsclub glauben an vorsätzliche Blockadehaltung der Stadt. Ergebnisse zur Luftschadstoffbelastung durch den Verkehr liegen auch nach neun Monaten noch nicht vor. | © Andreas Zobe

Bielefeld Alle Anträge auf Lärmreduzierung auf dem OWD abgewiesen

Susanne Lahr
21.09.2017 | Stand 21.09.2017, 06:49 Uhr

Bielefeld. Der Streit um den Lärm, der vom Verkehr auf dem Ostwestfalendamm (OWD) ausgeht, geht in die nächste Runde. Nachdem nun alle 38 Bürger, die einen Antrag auf Reduzierung der Lärm- und Schadstoffbelastung durch Temporeduzierung bei der Stadt gestellt hatten, nach neun Monaten abschlägige Bescheide bekommen haben, geht es nun vors Verwaltungsgericht. Außerdem hadern Anwohner und der örtliche Verkehrsclub Deutschland mit Verkehrsdezernent Gregor Moss. Die Stadt will keinen Zugriff auf die Daten der seit August in Betrieb befindlichen Zählanlage auf dem OWD haben.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group