0
Ein großer Teil der barrierefreien Küche ist finanziert: Studenten der Initiative „Sozial lokal" haben am Mittwoch zusammen mit den Bielefelder Unternehmern Robert Elmarzovski und Dirk Baumbach Spendengelder in Höhe von 4.923,25 ð an Birgit Hoffmann (l.), die Geschäftsführerin des Mädchenhauses übergeben. - © Wolfgang Rudolf
Ein großer Teil der barrierefreien Küche ist finanziert: Studenten der Initiative „Sozial lokal" haben am Mittwoch zusammen mit den Bielefelder Unternehmern Robert Elmarzovski und Dirk Baumbach Spendengelder in Höhe von 4.923,25 ð an Birgit Hoffmann (l.), die Geschäftsführerin des Mädchenhauses übergeben. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Bielefelder Mädchenhaus muss umziehen und wird barrierefrei

Zufluchtsstätte: Ende des Jahres wird das anonyme Angebot in ein größeres Gebäude umsiedeln, das derzeit noch barrierefrei gestaltet wird. Die Studenteninitiative „Sozial lokal“ hilft bei der Finanzierung einer passenden Küche

Hanna Paßlick
27.07.2017 | Stand 27.07.2017, 10:23 Uhr

Bielefeld. Im November soll es soweit sein: Die Zufluchtsstätte des Bielefelder Mädchenhauses verlässt ihren derzeitigen Standort und zieht in ein größeres Gebäude um. Adresse: Unbekannt. „Wir können die Anonymität in unserem alten Gebäude nicht mehr so gewährleisten, wie wir uns das wünschen", sagt Geschäftsführerin Birgit Hoffmann. Deshalb sei schon vor längere Zeit die Entscheidung gefallen, umzuziehen.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG