0
Die Securitybranche gilt als hart umkämpfter Markt. Wegen des Wettbewerbsdrucks will Kötter die Bielefelder Niederlassung schließen. - © Symbolfoto: pixabay
Die Securitybranche gilt als hart umkämpfter Markt. Wegen des Wettbewerbsdrucks will Kötter die Bielefelder Niederlassung schließen. | © Symbolfoto: pixabay

Bielefeld Nach Schlammschlacht bei Kötter Security: Streitparteien wollen verhandeln

Viele Arbeitsplätze durch Standortschließung in Bielefeld bedroht / Betriebsrat und Geschäftsführung bezichtigten sich gegenseitig der Lüge und Erpressung

Dennis Rother
26.07.2017 | Stand 26.07.2017, 19:52 Uhr

Bielefeld. Seit Monaten liefern sich Geschäftsführung und Betriebsrat der Security-Firma Kötter eine öffentliche Schlammschlacht (die NW berichtete mehrfach). Es geht um die Folgen der Standortschließung in Bielefeld zum 31. Dezember 2017. Was aus vielen Mitarbeitern wird, ist nach wie vor unklar. Doch jetzt scheint es voranzugehen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group