Entspannt: Laura Depping im Schneidersitz am Rand des Leineweberbrunnens. In gleicher Pose spricht sie häufig auch zu ihren Zuhörern. - © Oliver Krato
Entspannt: Laura Depping im Schneidersitz am Rand des Leineweberbrunnens. In gleicher Pose spricht sie häufig auch zu ihren Zuhörern. | © Oliver Krato

Bielefeld Psychologin Laura Depping will ihre Zuhörer zu Optimisten machen

Ganz besondere Strahlkraft: Sie vermittelt ihren Zuhörern, wie sie es schaffen, von innen zu strahlen. Oft hilft dabei Pippi Langstrumpf als Vorbild

Heidi Hagen-Pekdemir

Bielefeld. „Mach’s doch wie Pippi", sagt Laura Depping und lacht. Und? Wie war das noch gleich? Bevor sich ihre Zuhörer erinnern können, rattert die 26-Jährige los: „Pippi ist so unbefangen. Ihr ist es piepegal, was andere von ihr denken. Sie sagt, was sie denkt, zieht sich so an, wie es ihr gefällt. Ohne Rücksicht auf die Anderen." Pippi als Vorbild – eine von vielen Möglichkeiten, die Depping ihren Zuhörern anbietet, um ordentlich Optimismus aufzutanken. Die Psychologin und „unerschütterliche Optimistin", als die sie sich selbst charakterisiert, will Menschen zu einer positiveren Sicht auf die alltäglichen Dinge verhelfen und zu innerer Balance „ohne dieses Mega-Spirituelle". Nach ihrem Master an der Bielefelder Universität hat Depping sich als Speakerin und Autorin selbstständig gemacht. Speaker, erklärt sie, geben ihren Zuhörern Inspirationen. Sie wollen nicht schulmeistern und haben so gar nichts gemeinsam mit landläufig bekannten Motivationstrainern und ihren anspornenden Sprüchen wie „Du schaffst das". „Man muss nicht immer super Laune haben, sondern sich vielmehr fragen, wie man das Beste aus einer Situation macht", erklärt Depping. „Etwas Smartes lässt sich meist auch in heiklen Lagen erkennen." Alles schön malen also? Ein Griff zur dunkel gerahmten Brille, Kopfschütteln. „Darum geht es nicht. Optimismus, das ist es. Und Optimismus kann man lernen." Daran glaubt sie, weil sie es selbst erfahren hat. Das Kind vom Land bereist nach dem Abitur Australien und entschließt sich nach dem Studium gegen ein Angestelltendasein an einer Klinik. Sie macht sich selbstständig. Angst vor Veränderungen? Kennt Laura Depping nicht. Diese Angst will sie auch ihren Zuhörern nehmen. „Shine bright" heißen die Veranstaltungen, mit denen sie deutschlandweit auftritt. „Jeder Tag ist eine Veränderung im Leben. Es müssen nicht immer gleich die großen Umstellungen sein." Ihre Geschichte will sie mit dem Publikum teilen. „Ich glaube, dass es genau darauf ankommt im Leben – wir machen unsere Erfahrungen nicht nur für uns selbst." Ihr Wunsch: „Lasst mich euch zeigen, wie ihr es euch durch Optimismus selbst ermöglicht, eure Perspektive zu ändern." Ihre Vorträge lockert sie auf mit selbst verfassten Gedichten, Videos und Anekdoten. „Ich biete kein Training an, bei dem sich jeder auskotzen kann", macht sie klar. Vielmehr sollen die Zuhörer lernen, Eigenverantwortung zu übernehmen. Ist das Publikum dazu bereit? „Manche wollen lieber in ihrem Trott bleiben", weiß Depping. Die meisten aber wollen es so machen wie sie: Ihr Leben verändern, ohne Rücksicht auf die Meinung anderer Menschen. Wieder kommt die Rede auf Pippi Langstrumpf. „Pippi bestimmt selbst. Für sie ist nahezu alles möglich. Und wenn du viele Möglichkeiten erkennst, dann bis du selbstständig." Selbstbestimmung – das ist das Ziel. Die Veranstaltung Shine bright ist am Samstag, 22. Juli, 19 Uhr, in der Ravensberger Spinnerei.

realisiert durch evolver group