0
Szenen wie diese Ende Februar in Herford erscheinen der Polizei am 24. März in Bielefeld nicht mehr undenkbar. Acht Plakate fordern zur Blockade der AfD-Veranstaltung auf. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Szenen wie diese Ende Februar in Herford erscheinen der Polizei am 24. März in Bielefeld nicht mehr undenkbar. Acht Plakate fordern zur Blockade der AfD-Veranstaltung auf. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Bielefeld Staatsschutz ermittelt: Plakate in Bielefeld fordern die Verhinderung der AFD-Veranstaltung

Polizei passt Einsatzplanungen im Ravensberger Park an. Durch Sperrlinien sollen die beiden Gruppe strikt getrennt werden

Jens Reichenbach
16.03.2017 | Stand 16.03.2017, 18:08 Uhr

Bielefeld. Die Planungen zu der AfD-Wahlveranstaltung am Freitag, 24. März, in der Bielefelder Volkshochschule laufen bei allen Beteiligten auf Hochtouren. Nun ermittelt auch der Staatsschutz, weil auf mehreren Plakaten zu Straftaten aufgerufen werde, um die AfD-Veranstaltung zu behindern.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren