0
Auf dieser Fußgängerbrücke, die über den Ostwestfalendamm führt, lauerten die Täter dem Radfahrer auf. Links liegt der Boulevard, rechts die Schmiedestraße. - © Detlef Wittig
Auf dieser Fußgängerbrücke, die über den Ostwestfalendamm führt, lauerten die Täter dem Radfahrer auf. Links liegt der Boulevard, rechts die Schmiedestraße. | © Detlef Wittig

Bielefeld Jugendliche Täter schlagen auf OWD-Brücke auf Radler ein

Fahrradraub: Das Opfer konnte sein Fahrrad zurückerobern. Die Polizei nimmt fünf Zuwanderer (15, 17, 17, 17, 18) aus Afghanistan und Marokko fest.

Jens Reichenbach
17.01.2017 | Stand 17.01.2017, 17:33 Uhr

Bielefeld. Fünf Jugendliche haben nach Angaben der Polizei am Montagabend versucht, einem 32-jährigen Bielefelder sein Fahrrad abzunehmen. Obwohl dieser geschlagen wurde, konnte er sich aber mit seinem Fahrrad in Sicherheit bringen. Die Fußgängerbrücke von der Schmiedestraße über den Ostwestfalendamm zum Boulevard ist ein Engpass, für manche sogar ein Angstraum, weil man nicht entkommen kann, wenn Kriminelle dort lauern. Genau das ist jetzt dem Radfahrer passiert. Der 32-Jährige benutzte die Brücke laut Polizeibericht gegen 21 Uhr in Richtung Boulevard. Kurz vor dem Brückenende versperrten ihm plötzlich fünf Jugendliche den Weg und zwangen den Radfahrer zum Anhalten. "Einer aus dem Quintett beleidigte den 32-Jährigen und schlug ihn unvermittelt mit der Faust ins Gesicht", berichtete Polizeisprecher Michael Kötter. "Als er zu Boden stürzte, erhielt er noch weitere Schläge." Ein anderer Täter entriss ihm dabei sein Fahrrad. Er fuhr einige Meter, bevor ihn der Geschlagene noch einholte und von seinem Fahrrad riss. Dem 32-Jährigen gelang es, mit seinem Rad vom Boulevard auf die Nowgorodstraße zu flüchten, wo er auf einen Streifenwagen traf. Die Polizeibeamten konnten alle fünf Tatverdächtigen festnehmen. Sie waren leicht alkoholisiert und kamen alle in eine Zelle des Polizeipräsidiums. Der Täter, der als erster zuschlug, ist ein 18-Jähriger Zuwanderer. Er ist, wie zwei 17-jährige Mittäter, afghanischer Herkunft und in Oerlinghausen gemeldet. Ein 17-Jähriger aus Afghanistan und ein 15-Jähriger, marokkanischer Herkunft, wohnen in einer Bielefelder Unterkunft. Die Ermittlungen der Kripo gegen die fünf Tatverdächtigen dauern an und sie durften das Polizeipräsidium noch nicht verlassen. Hinweise zur Tat erbittet das Kriminalkommissariat 14 unter Tel. (0521) 54 50.

realisiert durch evolver group