0
Die Herzdruckmassage für Laien soll heute so einfach wie möglich sein. Kein Pulsfühlen, Beatmung nur für geschulte Helfer. Am Wichtigsten: 100-mal drücken pro Minute. - © dpa
Die Herzdruckmassage für Laien soll heute so einfach wie möglich sein. Kein Pulsfühlen, Beatmung nur für geschulte Helfer. Am Wichtigsten: 100-mal drücken pro Minute. | © dpa

Bielefeld Aktion auf dem Jahnplatz: "Ein Leben retten - Woche der Wiederbelebung"

Ärzte und Sanitäter stehen am Samstag von 11 bis 17 Uhr auf dem Jahnplatz, um Laien die lebensrettende Herzdruckmassage beizubringen

Jens Reichenbach Jens Reichenbach
17.09.2016 | Stand 17.09.2016, 11:12 Uhr
Bis die Hilfe kommt: Esther Lemke vom DRK zeigt, wie man bei einem Patienten die Herzdruckmassage ansetzt. Dazu drückt sie mit beiden Händen das Brustbein des Patienten nach unten. Die Schultern liegen möglichst über den Druckpunkt.
 - © Wolfgang Rudolf
Bis die Hilfe kommt: Esther Lemke vom DRK zeigt, wie man bei einem Patienten die Herzdruckmassage ansetzt. Dazu drückt sie mit beiden Händen das Brustbein des Patienten nach unten. Die Schultern liegen möglichst über den Druckpunkt.
| © Wolfgang Rudolf

Bielefeld. Ein Mann kollabiert, bricht auf der Straße zusammen. Herzstillstand. Was tun? Jahrelang galten die Deutschen als Wiederbelebungsmuffel. Noch 2011 lag Deutschland mit 17 Prozent bei der Laien-Reanimation in Europa abgeschlagen an letzter Stelle. "Das soll ganz anders werden", sagen Bielefelder Ärzte, Sanitäter und die Stadt, die unter dem Motto "Ein Leben retten" künftig Schüler und Lehrer nachhaltig und mit einfachsten Mitteln an die lebensrettende Herzdruckmassage heranführen wollen. Für den Laien gibt es drei ganz einfache Schritte zu bedenken.

realisiert durch evolver group