0
In der Ravensberger Spinnerei wird die 32jährige Psychologin zur Kandidatin für den nächsten Bundestag nominiert - © Andreas Frücht
In der Ravensberger Spinnerei wird die 32jährige Psychologin zur Kandidatin für den nächsten Bundestag nominiert | © Andreas Frücht

Bielefeld Bundestagswahl: Bielefelder SPD setzt auf ihre Vorsitzende

Die SPD hat am Abend Wiebke Esdar mit 97,4 Prozent der Stimmen als Kandidatin aufgestellt. Die Parteivorsitzende punktet mit persönlicher Rede

Andrea Rolfes
16.09.2016 , 21:15 Uhr |
Wahlkreiskonferenz: Wiebke Esdar hält ihre Rede. Im Hintergrund ist ein Bild zu sehen, dass sie bei den Sommerspielen des FC Altenhagen zeigt. - © Andreas Frücht
Wahlkreiskonferenz: Wiebke Esdar hält ihre Rede. Im Hintergrund ist ein Bild zu sehen, dass sie bei den Sommerspielen des FC Altenhagen zeigt. | © Andreas Frücht

Bielefeld. Sie ist die jüngste Vorsitzende in der Geschichte der Bielefelder Sozialdemokraten, selbstbewusst und ehrgeizig. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Rainer Wend bezeichnete Wiebke Esdar als "authentisch und unverstellt". Jetzt will die 32-Jährige in den Berliner Bundestag einziehen. Die SPD-Mitglieder haben Esdar am Freitagabend mit 97,4 Prozent der Stimmen zu ihrer Kandidatin für die Bundestagswahl im September 2017 ernannt. An der Wahl teilgenommen hatten 154 Delegierte, 150 stimmten mit Ja, 3 mit Nein, einer enthielt sich.

Esdar stellte in einer emotionalen und persönlichen Rede heraus, warum sie sich für die Politik entschieden hat und wie dieser Wille mit ihrem Privatleben verknüpft ist. Begleitet von an die Wand projizierten Fotos, sprach sie über ihre Leben als Leistungsschwimmerin, über ihr Engagement im "Bündnis gegen Rechts" und ihre Erfahrungen mit Erfolgen und Niederlagen. Währenddessen sahen die Delegierten die Parteivorsitzende auf Großleinwänden als Kämpferin mit Apfel im Mund bei den Sommerspielen des FC Altenhagen, bei Demonstration für Arbeitsrechte und in einem Flüchtlingslager in Griechenland.

Lauten Applaus erhielt sie, als sie dazu aufforderte, dem Rechtspopulismus, der in Europa grassiere, entgegenzutreten und sich ein solidarisches Europa wünschte. "Ich möchte für ein Europa eintreten, dass die Kleinstaaterei überwindet", sagte sie.

Die promovierte Psychologin nutzte die Wahlkreiskonferenz in der Ravensberger Spinnerei, um ihr politisches Profil vorzustellen. Als Bundestagsabgeordnete wolle sie die Sportvereine stärken und sich dafür einsetzen, dass Deutschland mehr Geld in Bildung investiere. "In einem Wohlstandsland wie unserem kann es nicht darum gehen, ob wir uns das leisten können. Es geht nur um den Willen der Umverteilung." Esdar möchte Akzente in der Wissenschaftspolitik setzen und sich in Berlin dafür starkmachen, die Bedingungen für Spitzenforschung am Hochschulstandort Bielefeld zu verbessern. Dafür will sie ein renommiertes Institut wie Max Planck, Helmholtz oder Leibnitz nach Bielefeld holen.

Fotostrecke

Die SPD hatte Esdar im März dieses Jahres als neue Parteivorsitzende gewählt. Die Stadträtin ist seit 2005 Sozialdemokratin und war dreieinhalb Jahre Vorsitzende der Jusos. Als Studentin gehörte sie von 2009 bis 2011 dem Senat der Universität Bielefeld an. Im Bundestagswahlkampf wird Esdar auf Kandidaten anderer Parteien treffen, die auf ähnliche Themen wie sie setzen. Etwa auf die Grünen-Bundestagsabgeordnete Britta Hasselmann und auf Michael Weber (CDU), der sich zum linken Flügel seiner Partei zählt. Ein Problem sieht Esdar darin nicht. "Für mich ist das ein Zeichen, dass wir auf wichtige und richtige Themen setzen."

Um ihre Standpunkte zu vermitteln und zu hören, was andere denken, will sie ab dem Winter Studenten-WGs, Familien oder Freundeskreise besuchen. Unter dem Motto "Du den Kaffee - ich den Kuchen" können Bielefelder sie einladen. Esdar will selbst gemachten Kuchen mitbringen, im Gegenzug sollen die Gastgeber die Kaffeetafel decken. "Ich hoffe, dass mich meine Mutter tatkräftig mit Rezepten unterstützt."