0
Neues Umfeld: Friederike von Müller (v. l.), Vera Wiehe, Ulrike Puhlmann und  Suncana Dulic bringen Mode auf den Alten Markt. - © Wolfgang Rudolf
Neues Umfeld: Friederike von Müller (v. l.), Vera Wiehe, Ulrike Puhlmann und  Suncana Dulic bringen Mode auf den Alten Markt. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Modedesigner präsentieren ihre Arbeiten in der Altstadt

24 Geschäfte stellen den Kreativen ihre Schaufenster zur Verfügung

Heidi Hagen-Pekdemir
11.08.2016 | Stand 11.08.2016, 07:54 Uhr |

Bielefeld. Als Modestadt gewinnt Bielefeld deutlich an Profil. Zum fünften "Catwalk" am 10. September in der Stadthalle wird erstmals auch die Innenstadt mit einbezogen. Eine Modenschau in der Fußgängerzone zu veranstalten, könnte sich  Projektleiterin Vera Wiehe zwar gut vorstellen. Doch will sie nichts überstürzen. Zunächst kommt es der  Wege-Mitarbeiterin   darauf an, möglichst viele Partner für diesen "Catwalk" zu gewinnen. Das ist ihr gelungen. 23 Geschäfte im Stadtkern stellen  den Kreativen vorübergehend ihre Schaufenster zur Verfügung. Vom 1. bis 18. September sind  dann in Dessous- oder Geschenkartikelläden, in Einrichtungshäusern oder Galerien   die Entwürfe junger und auch etablierter Designer zu sehen. Popup-Schaufenster heißt diese Präsentation auf Zeit. Sehen Sie hier alle Geschäfte, die mitmachen: Wer sich dafür interessiert und alle Stationen aufsucht, hat die Chance, etwas zu gewinnen. In den beteiligten Geschäften liegen Flyer aus, in die   jeder sein Lieblingsoutfit eintragen kann. Alle Teilnehmer nehmen an einer Verlosung teil. Dass sich möglichst viele Geschäftsleute am ausgelagerten "Catwalk" beteiligen, dafür hat sich Ulrike Puhlmann eingesetzt. Die Vorsitzende der Kaufmannschaft Altstadt: "Wir finden die Idee toll, das Projekt 'Catwalk' mit uns in Verbindung zu bringen." Die Themen Mode und Textil seien für die Stadt und die Region nach wie vor wichtig. Insgesamt einen Monat lang steht Bielefeld ganz im Zeichen des "Catwalks". Am 15. September spricht die Buchautorin und Modetheoretikerin Barbara Vinken (München) in der Ravensberger Spinnerei zum Thema: "Macht und Mode - Warum trägt der Teufel Prada?". Über den "Handel im Wandel am Beispiel der Seidensticker-Gruppe" informiert am 28. September Silvia Bentzinger aus der Unternehmensleitung der Hemdenmarke. Folgende Labels und Ateliers stellen ihre Kollektionen vor: Friederike Müller mit "Puddingtown", außerdem "Tragbar", 2011 gegründet von Karin Stallmann. Die Schneiderin und Modedesignerin hat nach ihrem Studium in London und Bielefeld für internationale Unternehmen wie Strenesse, Svarowsky und COS gearbeitet. Zum zweiten Mal beteiligt sich Susanne Adam-von Haken am "Catwalk". Seit 1989 selbstständig als Modedesignerin tätig, außerdem als Visagistin und Illustratorin. Ebenfalls dabei: Atelier D., Carlays, Diana Kuchler, Manufaktur 512, A Chapeau, Rieth Couture, Angie Holste, Maescalin und Maria Grefe. Ein Modemarkt rundet die Schau ab. Angeboten werden dort Kleidung, Schmuck, Accessoires und Styling für Gesicht und Haare.

realisiert durch evolver group