0
In seiner neuen Heimat: Der Bielefelder Fiete Sturm in Hamburg. Im Hintergrund ist die Elbphilharmonie. - © Marina Kostian
In seiner neuen Heimat: Der Bielefelder Fiete Sturm in Hamburg. Im Hintergrund ist die Elbphilharmonie. | © Marina Kostian

Bielefeld/Hamburg Wie es einem Bielefelder Diakon in Hamburg ergangen ist

Seemannsmission: Fiete Sturm (34) leitet seit einem Jahr Einrichtung im Hamburger Stadtteil Altona

Ariane Mönikes
01.08.2016 | Stand 01.08.2016, 16:18 Uhr

Bielefeld/Hamburg. Ein Jahr ist es mittlerweile her, dass Fiete Sturm (34) in Bielefeld seine Zelte abbrach und nach Hamburg ging. Er hatte sich als diakonischer Leiter der Seemannsmission in Altona beworben und noch am Tag seines Vorstellungsgesprächs die Zusage bekommen. Nach zwölf Monaten zieht er ein Resümee – er will bleiben. „Die Entscheidung damals war genau richtig", erklärt Sturm im Gespräch mit der Neuen Westfälischen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group