0
Alter Name, altes Logo, neue Firma: Fabian Schühle und Wolfgang Klemme (v.l.) führen die neue Anker Kassensysteme GmbH. Früher wurden komplette Registrierkassen gebaut, heute werden Komponenten für alle großen Kassen-Hersteller produziert. - © Andreas Zobe
Alter Name, altes Logo, neue Firma: Fabian Schühle und Wolfgang Klemme (v.l.) führen die neue Anker Kassensysteme GmbH. Früher wurden komplette Registrierkassen gebaut, heute werden Komponenten für alle großen Kassen-Hersteller produziert. | © Andreas Zobe
Bielefeld

Die Ankerwerke nehmen wieder Fahrt auf

Unternehmen: Die traditionsreichen Ankerwerke wechselten nach dem Konkurs 1976 mehrmals den Besitzer, wurden umstrukturiert und aufgeteilt

Sebastian Kaiser
07.07.2016 | Stand 06.07.2016, 20:50 Uhr

Bielefeld. Der Plan scheint aufzugehen: Seit einem Jahr agiert das Traditionsunternehmen Anker wieder als eigenständiger Mittelständler. Mit Geldkassetten und Ständern für Kartenleser und Touchscreens konzentriert sich die Firma am Standort Bielefeld auf die Kernkompetenz "Hardware für Kassensysteme". 14 Millionen Euro Umsatz weist die Bilanz des ersten, wieder selbstständigen Jahres aus. "Wir liegen über Plan und sind gut profitabel", sagt Geschäftsführer Fabian Schühle.