0
Hoffnungslosigkeit: Bis zum frühen Morgen campiert die jesidische Mutter mit ihren drei Kindern im Straßengraben vor der Flüchtlingseinrichtung Oldentruper Hof. Vom ASB wurden sie mit wärmenden blauen Decken und Getränken versorgt. - © Christian Mathiesen
Hoffnungslosigkeit: Bis zum frühen Morgen campiert die jesidische Mutter mit ihren drei Kindern im Straßengraben vor der Flüchtlingseinrichtung Oldentruper Hof. Vom ASB wurden sie mit wärmenden blauen Decken und Getränken versorgt. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Horrornacht: Gewalt unter Flüchtlingen

Blutiger Streit: Muslimische Tschetschenen verletzen fünf Jesiden. Verängstigte Flüchtlinge weigern sich, in ihre Flüchtlingsunterkunft zurückzukehren

Jürgen Mahncke
23.05.2016 | Stand 23.05.2016, 17:58 Uhr
Angst vor neuen Übergriffen: Jesidische Flüchtlinge wollen nicht in ihre Unterkunft zurückkehren. - © Christian Mathiesen
Angst vor neuen Übergriffen: Jesidische Flüchtlinge wollen nicht in ihre Unterkunft zurückkehren. | © Christian Mathiesen

Bielefeld. Mit leerem Blick sitzt Isa Abid in einem Straßengraben vor der Flüchtlingsunterkunft Oldentruper Hof. Auf dem Schoß hält sie ihre weinende zweijährige Tochter Jaschdl, die notdürftig in eine blaue Decke eingewickelt ist. Eine blutige Massenschlägerei zwischen muslimischen Tschetschenen und Jesiden hat sie völlig aus der Bahn geworfen.