0
Neue Situation: Während an der Rolandstraße auf einer Seite nur noch auf der Fahrbahn geparkt werden (links) darf, gilt jetzt rechts absolutes Halteverbot. Die alten Bodenmarkierungen zum Gehwegparken wurden grau übermalt. - © Andreas Frücht
Neue Situation: Während an der Rolandstraße auf einer Seite nur noch auf der Fahrbahn geparkt werden (links) darf, gilt jetzt rechts absolutes Halteverbot. Die alten Bodenmarkierungen zum Gehwegparken wurden grau übermalt. | © Andreas Frücht

Bielefeld Kritik an neuen Halteverboten

Bielefelder Westen: Mehr Platz für die Feuerwehr, Irritationen bei den Anwohnern. Einige Schilder stehen anscheinend falsch herum, graue Streifen sorgen für Unmut

Jens Reichenbach
20.05.2016 | Stand 19.05.2016, 21:43 Uhr
Höflichkeitsverwarnung: Dieser Autofahrer wird noch per Infozettel darauf hingewiesen, dass er verbotswidrig auf dem Gehweg steht. - © Andreas Frücht
Höflichkeitsverwarnung: Dieser Autofahrer wird noch per Infozettel darauf hingewiesen, dass er verbotswidrig auf dem Gehweg steht. | © Andreas Frücht

Mitte. Weil Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge durch eng bemessene Straßen kaum mehr durchkamen, musste die Stadt Mitte April an 18 Straßen im Bielefelder Westen zwischen Sudbrack- und Wertherstraße neue Halteverbote einrichten. Zunächst gab es für Falschparker "Höflichkeitsverwarnungen". Seit der ersten Maiwoche hagelt es aber auch Knöllchen - und die Betroffenen sparen nicht mit Kritik.

realisiert durch evolver group