Wird abgerissen: Die Kaufhof-Fassade an der Stresemannstraße. - © Andreas Zobe
Wird abgerissen: Die Kaufhof-Fassade an der Stresemannstraße. | © Andreas Zobe

Bielefeld Die Kaufhof-Fassade in der Bielefelder Innenstadt wird abgerissen

Loom: Arbeiten dauern bis Ende April – dann fließt Beton

Thomas Güntter

Bielefeld. Die Abrissarbeiten an der Stresemannstraße sind deutlich zu hören, aber nur undeutlich zu sehen. Presslufthämmer fressen sich in die ziegelrote Fassade des ehemaligen Warenhauses Galeria-Kaufhof. Die Steine landen über Kunststoffrutschen in Mulden, die direkt hinter dem Bauzaun stehen. Auf dem Gerüst in schwindelnder Höhe knacken Arbeiter in leuchtender Schutzkleidung hinter einer grünen Staubhülle die Fassade. Insgesamt 1.000 Quadratmeter müssen abgebrochen werden. „Die Arbeiten werden bis Ende April andauern", sagt Sandra Harms aus Hamburg. Sie ist die Projektleiterin für die Neubauten von ECE. Aus Galeria-Kaufhof wird die Einkaufspassage „Loom". Die Arbeiten sind im vollen Gange. Derzeit arbeiten 80 Menschen auf der Baustelle. 70 sind mit dem Abbruch beschäftigt, zehn kommen vom Projektteam. Bielefelder Projektleiter ist Detlef Schubert, der schon seit 23 Jahren für ECE arbeitet. Insgesamt zehn Bagger räumen die Baustelle frei. Wenn die gesamte Fassade an der Stresemannstraße entfernt ist, beginnt die Entkernung. Die Stahlbetongerippe hinter der Fassade bleiben stehen und werden im neuen Zentrum eingebaut. Schubert: „Anfang Mai fließt der Beton für die Neubauten." Das tut er an der Baustellenseite Bahnhofstraße schon jetzt, denn ein Nachbargebäude muss abgestützt werden. Außerdem werden die Fundamente für die Kräne gegossen. Der Beton kommt von der Firma Garant, die in Bielefeld eine Niederlassung hat. Ende April starten die Hochbauarbeiten, so Schubert. Dann werden sich rund 350 Facharbeiter auf der Baustelle tummeln. Im Sommer wird die Zahl der Arbeiter auf 750 anwachsen. „Wir machen einen veredelten Rohbau", sagt Schubert. Die Hülle aus Beton wird angefertigt, die Haus- und die Sicherheitstechnik vorinstalliert. In der Bauphase erfolge die Zufahrt ausschließlich von der Zimmerstraße. Dann werden insgesamt sechs Kräne auf der Baustelle stehen. Für den Innenausbau sind dann die einzelnen Läden selbst verantwortlich, sagt Sandra Harms. Namen wollte sie auch gestern nicht nennen. Das werde im Sommer geschehen. Die Eröffnung ist für den Spätsommer 2017 geplant. Auf einer Fläche von 26.000 Quadratmetern sind 110 Geschäfte geplant. 35 Prozent der Läden müssen Neuansiedlungen sein und nur maximal 12.000 Quadratmeter dürfen für Bekleidung reserviert sein. „Wir legen großen Wert auf die Gastronomie im zweiten Geschoss direkt unter der 15 Meter hohen ellipsenförmigen Glaskuppel", sagt Sandra Harms. Allein schon, damit das Center auch abends belebt sei. Die Investitionssumme gab sie mit rund 120 Millionen Euro an. Die Shopping-Galerie wurde 2011 vom „ECE European Prime Shopping Centre Fund" erworben und wird seitdem von ECE gemanagt. Die City-Passage wurde 1977 eröffnet. ECE gehört zur Otto-Gruppe. Firmengründer Werner Otto hatte sich in den 60er Jahren das Einkaufscenterkonzept in den USA abgeguckt. Heute hat ECE in ganz Europa 196 Center, darunter in Polen, Ungarn, Tschechien und der Türkei. Derzeit sind acht Center in Bau und Planung. Eines davon ist Bielefeld.

realisiert durch evolver group