Lichtermeer über der Stadt: Diese farbenfrohe Nachtaufnahme gelang unserer Fotografin Sarah Jonek zur Jahreswende. - © Sarah Jonek
Lichtermeer über der Stadt: Diese farbenfrohe Nachtaufnahme gelang unserer Fotografin Sarah Jonek zur Jahreswende. | © Sarah Jonek

Bielefeld Während Bielefeld feiert, rückt die Polizei 265 Mal aus

Einsätze in der ersten Nacht des Jahres

Bielefeld. Die Bielefelder feierten die Silvesternacht ausgelassen mit reichlich Böllern und Feuerwerken. Um Mitternacht bot sich von der Sparrenburg aus ein beeindruckendes Bild beim Blick auf die Stadt. An der Sparrenburg selbst durfte – wie in den vergangenen Jahren auch schon – keine Rakete gezündet werden. Das Wahrzeichen blieb aus Sicherheitsgründen böllerfreie Zone.

Aber nicht alle Bielefelder hatten die Gelegenheit zu ausgelassener Feier. Unter anderem die Polizei war im Einsatz – und sie hatte gut zu tun. Sie zählte 265 Einsätze in der Silvesternacht und am Neujahrsmorgen. Von insgesamt 20 Verkehrsunfällen, die sich zwischen Silvesterabend, 18 Uhr, bis Neujahr, 14 Uhr, ereigneten, waren laut Polizei 15 Unfälle mit Sachschäden zu verzeichnen. Bei fünf Verkehrsunfällen wurden auch Menschen verletzt.

Darüber hinaus mussten die Beamten im genannten Zeitraum 21 Mal zu allgemeinen Hilfeersuchen von Bürgern ausrücken; 22 Mal wurde irgendwo randaliert und sie mussten einschreiten; es gab zehn angezeigte Sachbeschädigungen, zwölf Brandmeldungen und neun Einsätze wegen „unsachgemäßen Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen" zu bearbeiten. Auch drei Raubdelikte verzeichnete die Polizei, unter anderem wurden zwei Frauen in der Innenstadt die Handtaschen entrissen.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group