Die Polizei hat inzwischen die Besitzerin dieses Fahrrads identifiziert. Die 39-Jährige hatte sich bei einem Unfall an der Stapenhorststraße lebensgefährlich verletzt. - © Foto: Jens Reichenbach
Die Polizei hat inzwischen die Besitzerin dieses Fahrrads identifiziert. Die 39-Jährige hatte sich bei einem Unfall an der Stapenhorststraße lebensgefährlich verletzt. | © Foto: Jens Reichenbach

Bielefeld Polizei hat lebensgefährlich verletzte Radlerin identifiziert

Es handelt sich um eine 37-jährige Bielefelderin / Sie liegt seit dem Zusammenstoß mit einem Linienbus auf der Intensivstation

Bielefeld. Ungewöhnliche lange hatte die Identifizierung der am Donnerstagmorgen lebensgefährlich verletzten Radlerin gedauert. Erst in der Nacht konnten die Ermittler des Verkehrskommissariates die 37-jährige Bielefelderin zweifelsfrei identifizieren. Das bestätigte Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer am Freitagmorgen. Wie berichtet war die Radlerin kurz nach 8.30 Uhr auf der Stapenhorststraße einer sich öffnenden Autotür ausgewichen und dabei seitlich gegen einen Linienbus geprallt, der die Bielefelderin gerade passierte. Bei dem Sturz der 37-Jährigen erlitt sie lebensbedrohliche Kopfverletzungen. Sie befindet sich aufgrund ihrer lebensbedrohlichen Verletzungen weiterhin auf der Intensivstation, bestätigte Landwehrmeyer. Inzwischen korrigierte die Polizei die Angaben über den Fahrer des Opel Zafira, der am rechten Straßenrand geparkt und vor der Radlerin die Autotür geöffnet hatte. Hierbei handelte es sich um eine 41-jährige Frau, nicht um einen Mann. Außerdem sucht jetzt die Polizei Zeugen des Unfalls. Zum Unfallzeitpunkt soll ein zweites Fahrzeug am Unfallort, in einer der Parkbuchten in Höhe Ellerstraße, gestanden haben. Der Fahrer könnte Zeuge des Unfallherganges geworden sein. Die Person wird von der Polizei gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Bielefeld zu melden unter Tel. (0521) 54 50.

realisiert durch evolver group