0
Feiern das Scheitern: (v. l.) Tristan Niewöhner, Eyüp Aramaz, Stephanie Mayfield und Tino Hillemeyer haben Misserfolge erlebt und Lehrgeld gezahlt. Inzwischen sind alle wieder mit neuen Firmen am Markt. - © Jörg Dieckmann
Feiern das Scheitern: (v. l.) Tristan Niewöhner, Eyüp Aramaz, Stephanie Mayfield und Tino Hillemeyer haben Misserfolge erlebt und Lehrgeld gezahlt. Inzwischen sind alle wieder mit neuen Firmen am Markt. | © Jörg Dieckmann

Bielefeld Gescheiterte Unternehmer berichten auf der "Fuck-up-Night"

Lehrstunde für Existenzgründer: Gescheiterte Jungunternehmer erzählen von ihren Misserfolgen und davon, wie es nach einer Pleite weitergeht

Sebastian Kaiser Sebastian Kaiser
24.11.2015 | Stand 24.11.2015, 07:57 Uhr

Bielefeld. Die Existenzgründerberatung war umfassend, der Business-Plan verheißungsvoll, die Fördergelder zugesagt. Voll Tatendrang gründete Stephanie Mayfield direkt nach dem Studium ihr Unternehmen für Internetseiten und Computerberatung. Doch dann waren die Bankzinsen höher als gedacht, die Büromiete war zu teuer und die Umsatzsteigerung von zehn Prozent im Monat nur ein frommer Wunsch. Schließlich stieg die junge Frau vom toten Pferd ab und kam mit einem blauen Auge davon. "Meine Mutter rettete mein Konto."

realisiert durch evolver group