Gourmets: Christian Rach (l.) konnte Francesco Nastris (m.) "Trattoria" letztendlich nicht retten. - © FOTO: WOLFGANG RUDOLF
Gourmets: Christian Rach (l.) konnte Francesco Nastris (m.) "Trattoria" letztendlich nicht retten. | © FOTO: WOLFGANG RUDOLF

Bielefeld Trotz Christian Rach: Inhaber "Franco" schließt die Trattoria

Restaurant wird Ende April nach 22 Jahren geschlossen

Stefan Gerold

Bielefeld. Vor zwei Wochen noch speiste Mireille Mathieu am Abend vor ihrem Auftritt in der Stadthalle mit ihrem 45-köpfigen Gefolge im Restaurant "Trattoria" am Niederwall. Beim nächsten Besuch in der Leineweberstadt wird die französische Sängerin woanders einkehren müssen: Inhaber Francesco Nastri schließt das Lokal Ende April. Grund dafür seien dringend anstehende Investitionen in Küche und Restaurant im sechsstelligen Bereich, die Nastri aus seiner Kasse nicht mehr schultern könne. "Es trägt sich nicht, das Kapitel ,Trattoria' muss nach 22 Jahren leider geschlossen werden", so der 39-Jährige, den seine Freunde Franco nennen.Konkurrenz im Sommer zu groß Im Winter komme er gut über die Runden, aber im Sommer könne er mit der Konkurrenz in der Altstadt nicht mehr mithalten: "Die Leute wollen draußen in der Sonne sitzen. Wir können nur eine kleine Außengastronomie im Schatten dagegen setzen, an der die Straßenbahn ganz nah vorbeifährt." Als letzte Konsequenz blieb Nastri nur noch der Gang zum Amtsgericht, um für sein Ristorante Insolvenz anzumelden. Als die "Vapiano"-Kette im November 2012 genau gegenüber der Trattoria öffnete, holte Nastri noch ein As aus dem Ärmel: Christian Rach. Der bekannte Restaurant-Retter prüfte vier Tage lang die "Trattoria" auf Herz und Nieren. Diagnose: Nastri bot Pizza und Pasta zu billig an, habe zudem kein Alleinstellungsmerkmal. Rach schenkte Nastri eine Nudelmaschine und seitdem wurde selbst gemachte Pasta statt vorgefertigter Ware aufgetischt. "Rach hat mir Glück gebracht", erklärt der gebürtige Neapolitaner.Rach-Effekt verpuffte Nach der RTL-Sendung im Februar 2013 kamen die Gäste in Scharen. Doch der Rach-Effekt ist inzwischen verpufft und mit dem "L'Osteria" hat sich an der Obernstraße ein weiterer Ableger einer Restaurant-Kette niedergelassen, der die Freunde der italienischen Küche bedient. "Das sind zu viele moderne Läden in der Altstadt, da kann ich nicht mehr mithalten", bedauert der inzwischen dreifache Familienvater und bedankt sich bei seinen vielen Stammgästen für die jahrelange Treue. Nastri gibt sich dennoch kämpferisch: "Ich bleibe nicht stehen und werde wiederkommen - dann aber in besserer Lage."

realisiert durch evolver group