Blick auf den Siggi zur blauen Stunde. Die Stände lockten am Samstagnachmittag Tausende Besucher. Kalt war’s – und entsprechend gut verkauften sich heiße Getränke wie Punsch, Glühwein und Kakao. Im Hintergrund leuchtet der Pavillon der S-Bahn-Haltestelle. - © FOTOS: BARBARA FRANKE
Blick auf den Siggi zur blauen Stunde. Die Stände lockten am Samstagnachmittag Tausende Besucher. Kalt war’s – und entsprechend gut verkauften sich heiße Getränke wie Punsch, Glühwein und Kakao. Im Hintergrund leuchtet der Pavillon der S-Bahn-Haltestelle. | © FOTOS: BARBARA FRANKE

Bielefeld Heimeliger Weihnachtsmarkt

Handgefertigte Speisen, Accessoires und ein Kinderkarussell: Siggi erneut Treffpunkt für Familien

Mitte. Essen, trinken, Geschenke aussuchen und Freunde treffen – dazu lädt der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Siggi am ersten Advent ein. Und Tausende Besucher waren wieder dabei. Mit einem Fischbrötchen hatten sich Susanne Volbert, Sandra Koch und Stefan Pohlmeier vor ihrem Rundgang gestärkt. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt wechselten sie rasch zum Nachbarstand. Dort gab es heißen Orangenpunsch. Ein buntes Angebot aus Risotto, Gebäck und Lavendelsäckchen hatte das Lydia-Kinderhaus zusammengestellt. Für warme Waffeln mit Puderzucker entschieden sich dort die Freundinnen Luna, Hannah und Nouria. Dicke Mützen schützten die Ohren der Mädchen vor Kälte. Dicht umlagert: das Kinderkarussell. Kleinen Königen gleich thronten die Kinder in den Sitzen, drehten Runde für Runde. Darunter auch Emilia, Emma und ihre Freundin Ella, die sich zur Feier des Tages eine silberfarbene Krone ins Haar gesetzt hatte. Für Hand- und Hausgemachtes ließen sich die Erwachsenen begeistern: Am Bethel-Stand Tagwerk fielen besonders Stofftaschen und -beutel auf, zudem unterschiedliche Filzaccessoires und Engel aus lackiertem Pappmaché. Wildbratwurst hatten wie schon im vergangenen Jahr die Zonta-Frauen auf den Grill gelegt. Außerdem boten die Mitglieder des Serviceclubs auch handgefertigte Schlüsselbänder, Marmeladen und Chutneys an. Alles für den guten Zweck. Als weitere Attraktion erwies sich die Spendentombola des Mädchentreffs mit Einkaufsgutscheinen. Zu kaufen gab es auch gebrannte Mandeln mit interessantem Chili-Aroma, Börek und Punsch. Vegane Speisen gab es an anderer Stelle und Informationen am Stand eines Tattoo-Studios, handbedruckte Nikolausstiefel, Kissen und Küchentücher. Auf denen stand unter anderem zu lesen: „Das Geschirr kann warten, das Leben nicht.“ Und der Siggi-Weihnachtsmarkt wohl auch nicht. Denn viele zufriedene Gesichter verrieten, dass die Veranstalter, der Verein Rund um den Siggi, ihre Sache wieder einmal gut gemacht haben.

realisiert durch evolver group