Das Asbest trat bei Brandschutzarbeiten in der Chemie-Fakultät zu Tage. - © FOTO: BARBARA FRANKE
Das Asbest trat bei Brandschutzarbeiten in der Chemie-Fakultät zu Tage. | © FOTO: BARBARA FRANKE

Bielefeld Asbest in Bielefelder Uni-Türzargen bestätigt

Untersuchungsergebnis liegt vor

Bielefeld. Der Asbest-Verdacht in der Uni Bielefeld hat sich bestätigt. Wie die Hochschule am Freitag mitteilt, handelt es sich bei den Schadstofffunden, die im Rahmen von Brandschutzarbeiten in dieser Woche auffielen, tatsächlich um das gesundheitsgefährdende Material. Das habe eine Untersuchung ergeben. Das Material war bei Arbeiten an drei Türzargen in Laborbereichen der Fakultät für Chemie in den Uni-Bauteilen E2, F2 und F3 zu Tage getreten. Aktuell werden laut Uni-Mitteilung in Fachlaboren weitere Staubproben untersucht, die Sachverständige im erweiterten Umfeld der Türen genommen haben. Aufgrund der erheblichen Anzahl von Proben, wird mit den Ergebnissen erst Anfang der kommenden Woche gerechnet. Bis dahin bleiben die Bauteile E3, F2 und F3 vorsorglich gesperrt. Der Lehrbetrieb, so hieß es zuletzt, sei nicht beeinträchtigt.

realisiert durch evolver group