"Don Rolando" mit seinem Alukoffer. - © FOTO: WOLFGANG RUDOLF
"Don Rolando" mit seinem Alukoffer. | © FOTO: WOLFGANG RUDOLF

Bielefeld "Don Rolando" gestorben

Erster Bielefelder Discjockey wurde 66 Jahre

Bielefeld. Roland Sanner ist tot. Nach längerem Krankenhausaufenthalt starb der Mann, den die meisten als "Don Rolando" in Erinnerung behalten werden.

Mit 15 tritt er zum ersten Mal als Plattenplauderer auf, im Club Berolina am heutigen Willy-Brandt-Platz. 51 Jahre ist das her und der junge Mann noch in der Ausbildung bei Ariola in Gütersloh. Sein erstes Honorar: 30 D-Mark.

Begegnungen mit Sanner – das waren Erinnerungen an Musiktitel vergangener Zeiten, zudem jede Menge Anekdoten aus dem Café Europa und dem Euroclub, wo er viele Jahre als DJ am Plattenteller stand. Zu jedem Treffen brachte er seinen bunt beklebten Alukoffer mit. Fotos, Zeitungsausschnitte und alte Eintrittskarten bewahrte er darin auf.

Sein goldenes Berufsjubiläum im April vergangenen Jahres würdigte Radio Bielefeld mit der Sendung "HitStory". "Don Rolando" plauderte mit Moderator Stephan Schüler im Studio, zugeschaltet war Musiker und Moderator Wolfgang Sauer, ein Weggefährte Sanners. Seitdem war es um ihn still geworden. Sanner lebte zurückgezogen in Augustdorf, mit den DJ-Kollegen von damals hielt er gelegentlich telefonischen Kontakt. "Don Rolando" wurde 66 Jahre alt.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group