Schweine-Notfall in Bielefeld: 18 Tiere suchen dringend ein Zuhause. - © Tierheim Bielefeld
Schweine-Notfall in Bielefeld: 18 Tiere suchen dringend ein Zuhause. | © Tierheim Bielefeld

Bielefeld Hilferuf aus Bielefeld - Mini-Schweinchen-Notfall in Theesen

Schwangerschaft übersehen: Minischwein-Mischlinge suchen dringend Zuhause

Bielefeld. Schweinchen-Notfall in Bielefeld: Eine Familie aus Theesen sucht dringend ein Zuhause für 18 (!) Mini-Schweine. Sie hatte mehrere erwachsene Tiere von der Universität Bielefeld aufgenommen - drei der weiblichen Tiere gebaren kurz nach der Aufnahme Ferkel. Zwar habe die Familie auf ihrem Anwesen in Theesen viel Platz - für 18 Tiere reiche es aber bei weitem nicht. Deshalb werden für die Minipig-Mischlinge nun neue Besitzer gesucht. Das Bielefelder Tierheim vermittelt. Doch Obacht: Die Tiere sehen niedlich aus - bleiben aber nicht so winzig. Bei den Tieren in Bielefeld handelt es sich um Mischlinge. Auch sind Minipigs anspruchsvoll und brauchen viel Platz. Hier einige wichtige Fakten zu den Tieren: Bleiben die immer so klein? Als Minipigs werden unterschiedliche Rassen kleinwüchsiger Schweine bezeichnet. Sie werden je nach Zuchtlinie zwischen 10 und 60 Kilo schwer und bis zu 60 Zentimeter groß. Es kann allerdings passieren, dass die großen Vorfahren in der Erbfolge durchschlagen - dann kann ein Minipig auch schon mal 100 Kilo wiegen. Feines Näschen Minischweine unterscheiden sich optisch vom normalen Hausschwein. Sie haben kleine Stehohren und ein Borstenkleid. Auch haben sie statt des Ringelschwanzes einen geraden abstehenden Schwanz. Das außergewöhnlichste Körperteil ist der Rüssel: Damit können die Tiere besser schnuppern als Hunde. Sie können Menschen 300 Meter weit riechen und Futter bis zu 60 Zentimeter unter der Erde erschnüffeln. Die Schweinchen lieben ihren Menschen Die Schweinchen lieben es, im Sommer im Stroh zu liegen. Wenn es kälter wird, darf es auch mal der Teppich im Wohnzimmer sein. Manche Tiere folgen ihrem Herrchen oder Frauchen wie ein Hund. Dennoch brauchen die Tiere unbedingt mindestens ein weiteres Schwein in der Umgebung. Schweinchen wollen raus Tierärzte empfehlen allerdings, Tiere nicht ausschließlich in der Wohnung zu halten. Schweine brauchen eine Möglichkeit zu wühlen und sich zu suhlen. Besonders angenehm empfinden die Tiere Temperaturen um die 15 Grad. Sie brauchen also ein Außengehege mit Stall. Dieser sollte pro Tier mindestens sechs Quadratmeter Platz bieten, rät Mantel. Schweinchen stinken nicht Es spricht nichts dagegen, die Minis ab und zu mal mit ins Haus zu nehmen. So können sie am Familienleben teilhaben und eine Bindung zu den Menschen aufbauen. Entgegen vieler Vorurteile stinken Schweine übrigens nicht. Außerdem sind sie stubenrein und neigen (bei guter Erziehung) nicht dazu, Wohnungen zu verwüsten. Konsequent erziehen Ähnlich wie bei Hunden ist es wichtig, dass Schweinchen konsequent erzogen werden. Verpasst der Halter dies, kann es passieren, dass das Tier ihm bald auf der Nase herum tanzt. Wie Hundewelpen stellen auch junge Schweine gern Unsinn an. neigen junge Schweine dazu, Unfug anzustellen.Essensreste sind tabu Schweine sind zwar Allesfresser - dennoch sollten sie nicht mit Essensresten aus dem Haushalt versorgt werden. Gut für Schweine sind Obst und Gemüse und eine Getreideschrotmischung. Zudem brauchen die Tiere stets frisches Wasser. Schweinepreise Minischweine kann man beim Züchter oder aus privater Hand kaufen. Züchter verlangen pro Tier etwa zwischen 150 und 300 Euro. Da sie rechtlich als Nutztiere gelten, müssen sie beim Veterinäramt gemeldet werden, bei der Tierseuchenkasse und bei der zentralen Datenbank für Schweine.

realisiert durch evolver group