0
Unbekannte haben Dutzende Autos demoliert. - © Symbolbild: Pixabay
Unbekannte haben Dutzende Autos demoliert. | © Symbolbild: Pixabay

Bielefeld Heftige Randale in Bielefeld: Unbekannte schlagen Dutzende Autoscheiben ein

Dennis Rother
10.09.2019 | Stand 10.09.2019, 08:49 Uhr

Bielefeld. Unbekannte haben innerhalb von knapp 48 Stunden in Bielefeld jetzt für enormen Sachschaden an Autos gesorgt. Die Randalierer schlugen Scheiben ein und demolierten die Karosserie in Dutzenden Fällen. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereigneten sich die ersten Vorfälle. Die Täter beschädigten im Bereich des Neumarkts, der Lena-Lappe-Straße, der Paulus- sowie der Heinrichstraße Fahrzeuge. Im Laufe des Sonntagmorgens meldeten Passanten der Polizei eingeschlagene Seitenscheiben. "An der Heinrichstraße in der Nähe der August-Bebel-Straße beschädigten die Täter zwei geparkte Audi A 5 und einen Opel", berichtet Polizeisprecherin Hella Christoph. Unbekannter springt auf Jaguar An der Paulusstraße schlugen sie zudem an einem Audi A5 eine Seitenscheibe ein, an der Walther-Rathenau-Straße die Scheibe eines Skodas - und an der Lena-Lappe-Straße waren es Seitenscheiben an zwei geparkten BMW. Es stellte sich obendrein heraus, dass ein 55-jähriger Mitarbeiter eines Hotels gegen 5.20 Uhr eine männliche Person bemerkt hatte, die auf dem hoteleigenen Parkplatz am Neumarkt auf das Dach eines Mercedes (eine V-Klasse) sprang. Er demolierte die Motorhaube. "Der Täter sprang über eine Mauer und flüchtete in Richtung Kesselbrink", so Hella Christoph. Der Zeuge beschrieb den Unbekannten als schlank, dunkelhaarig und bekleidet mit heller Hose sowie dunklem T-Shirt. Vandalismus geht in der Nacht darauf weiter Die Nutzer eines Jaguar F-Pace, der ebenfalls auf dem Parkplatz des Hotels am Neumarkt stand, meldete den Beamten später noch Schuhsohlenabdrücke auf ihrem Fahrzeug. Die Abdrücke gingen von der Motorhaube über das Dach bis zum Heck. Es war eine Beule in der Motorhaube entstanden. Eine Bremslichtverkleidung war auch noch herausgebrochen. In der Nacht zu Montag ging der Vandalismus weiter. Unbekannte mutmaßliche Fahrzeugdiebe schlugen die Scheiben von mehr als zehn Fahrzeugen ein, die an der Milser Straße, der Mehlstraße und der Straße Sandbrink geparkt waren. Einem Autofahrer fiel gegen 6 Uhr am Montagmorgen auf, dass an der Straßenbahnhaltestelle Milser Straße ein abgestellter Pkw beschädigt worden war und verständigte die Polizei. "Die alarmierten Beamten stellten fest, dass die Täter eine Seitenscheibe der Mercedes-C-Klasse eingeschlagen hatten", erklärt Polizeisprecherin Sarah Siedschlag. Polizei ermittelt wegen möglichen Diebstahls Als sie den Parkplatzbereich absuchten, entdeckten sie sechs weitere beschädigte Wagen, bei denen mindestens eine Seitenscheibe zersplittert war. An einem Fahrzeug schlugen die Täter gleich drei Scheiben ein, darunter auch die Heckscheibe. "Bei den Fahrzeugen handelte es sich um zwei VW Golf, einen Honda, ein VW Passat, ein VW Up, einen Opel Tigra." Unweit davon entfernt, an der Straße Sandbrink in der Nähe der Einmündung zur Göppinger Straße, hatten es die Unbekannten nach Angaben von Sarah Siedschlag auf vier weitere Pkw abgesehen. Ein Kia Sportage wurde dann noch an der Mehlstraße in der Nähe des Tümmlerwegs beschädigt. Ob die Täter aus den Autos Gegenstände stahlen, solle nun noch ermittelt werden. Hinweise zu den Einbrüchen und Sachbeschädigungen nimmt das Kriminalkommissariat unter Tel. (05 21) 54 50 entgegen.

realisiert durch evolver group