Großaufgebot auf der Leinenstraße. - © Jörg Dieckmann
Großaufgebot auf der Leinenstraße. | © Jörg Dieckmann

Bielefeld Schwere Verpuffung in Milser Mehrfamilienhaus

Ein lauter Knall und viel Qualm erschreckten am Montagabend die Bewohner der Leinenstraße im Nordosten von Bielefeld. 25 Feuerwehrleute stellten sich der Herausforderung

Jürgen Mahncke
06.05.2019 | Stand 06.05.2019, 20:34 Uhr

Bielefeld. Hausbewohner in der Leinenstraße in Milse alarmierten am Montagabend gegen 18.30 Uhr die Feuerwehr. Zuvor hatte es im Keller des Hauses einen lauten Knall gegeben sowie starke Rauchentwicklung. Die angerückten Einsatzkräfte gingen anfangs von einem Kellerbrand aus, rüsteten den Suchtrupp mit Atemschutzgeräten aus und erkundeten im dichten Qualm die Lage. Als sie sich der Heizung des Hauses näherten, erkannten sie gleich den Grund für Knall und Rauch: Eine Verpuffung im Kessel hatte die Tür der Pellets-Anlage weggesprengt. Durch die Explosion lagen vereinzelt glühende Holzstücke im Keller verteilt und eine Vielzahl kokelte weiter in der Brennkammer der Heizung. Diese heißen Reste zu entfernen stellte die Feuerwehrleute vor die größte Aufgabe. 25 Einsatzkräfte vor Ort Nach der Inspektion des Schornsteins und dem Löschen der Pellets konnten die Helfer ausschließen, dass die Verpuffung einen weiteren Brand verursacht hatte. Die 25 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Löschabteilung Milse belüfteten den verqualmten Keller und rückten nach der Arbeit wieder ab.

realisiert durch evolver group