0

Bielefeld Vorsicht, Hunde-Köder in Bielefeld: Blindenhund schwer verletzt

Bielefelderin findet beim Spaziergang in Oldentrup ein mit einer Rasierklinge gespicktes Wurststück

Alexandra Buck
12.11.2018 | Stand 12.11.2018, 19:58 Uhr

Bielefeld. Bielefelder Hundebesitzer aufgepasst: In der Stadt ist ein Hunde-Köder gefunden worden. Eine Rasierklinge, versteckt in einem Stück Wurst. Ein Blindenhund ist bereits schwer verletzt. Ihre Hündin Maila hatte das Gebilde schon im Maul, als Stephi Gottwald mit ihr im Oldentruper Park unterwegs war. Gottseidank hört die einjährige Mops-Französische Bulldoggen-Mischung für ihr Alter schon recht gut. Maila hat Glück gehabt, Curly nicht "Sie hat das Teil sofort losgelassen und als ich sah, was das ist, dachte ich, ich glaube es nicht." Ein fein zurecht geschnittenes Stück Fleischwurst, gespickt mit einer Rasierklinge. "Und das ist möglicherweise nicht der einzige Köder." Gottwald warnt alle Hundebesitzer, derzeit besonders gut auf ihre Schützlinge aufzupassen. "Ich habe durchaus Verständnis für Menschen, die etwa Angst vor freilaufenden Hunden haben oder sich an deren Hinterlassenschaften stören. Aber Hunde so verletzen zu wollen, das ist unbegreiflich." Möglicherweise zu spät für einen Bielefelder Blindenhund: Die Hündin musste am Sonntagabend in der Bielefelder Tierklinik operiert werden, da sie sechs Köder gefressen hatte. Eine der Klingen ist laut der Besitzer noch im Körper. Weil sie sich tief in die Magenwand gegraben hatte, konnte die Rasierklinge zunächst nicht entfernt werden, berichtet der Halter. Besonders dramatisch: "Curly ist mein Blindenhund, ich bin auf sie angewiesen." Das große Problem ist, dass Curly "unglaublich verfressen ist, typisch Labrador eben". Er hörte die Hündin nur schmatzen und wunderte sich, eine Bekannte entdeckte später die Meldung auf Facebook, dass im Oldentruper Park Köder gefunden worden sind. Sie überredete Curlys Besitzer Andreas Stollhofer dazu, das Tier lieber röntgen zu lassen. In der Tierklinik stellte sich heraus, dass in Curlys Bauch 6 Klingen sind. Bis um 3 Uhr am Morgen wurde sie operiert. Dann mussten die Tierärzte unterbrechen, weil Curlys Zustand sich verschlechterte. Seit Montagmorgen wird nun weiter operiert. Ausgang: unklar. Akute Maßnahmen im Notfall Trenne deinen Hund sofort vom Giftköder. Bringe ihn auf keinen Fall zum Erbrechen! (ätzende Gifte schaden dem Rachen- und Halsbereich! Bei scharfen Gegenständen können außerdem noch schlimmere Verletzungen hervorgerufen werden.) Kontaktiere sofort den Tierarzt und Berichte ihm deinen Verdacht – setzte ihn auch über auftretende Symptome in Kenntnis. Notiere dir, was dein Hund gefressen hat und welche Menge Stelle eine Probe des vermeintlichen Köders sicher (Schütze dich selbst und trage Handschuhe) Falls vorhanden, Ausscheidungen sichern (Kot, Erbrochenes etc.)  Halte deinen Hund weiterhin im Auge und beobachte sein Verhalten. Daraufhin mit samt den Proben umgehend zum Tierarzt.

realisiert durch evolver group