Mysteriös: Am späten Freitagabend ist ein junger Mann im Grünzug "Sieben Teiche" verletzt worden. Er hat an die Attacke keinerlei Erinnerung. - © Symbolfoto: picture alliance
Mysteriös: Am späten Freitagabend ist ein junger Mann im Grünzug "Sieben Teiche" verletzt worden. Er hat an die Attacke keinerlei Erinnerung. | © Symbolfoto: picture alliance

Bielefeld Mysteriöse Attacke im Bielefelder Park - Opfer ohne Erinnerung

Zeugen finden 21-Jährigen mit Schnittverletzungen auf dem Gehweg

Jens Reichenbach

Bielefeld-Brake. Ein mysteriöser Fall beschäftigt aktuell das Kriminalkommissariat 14 der Polizei. Wie Polizeisprecherin Hella Christoph berichtet, wurde ein junger Mann im "Sieben Teiche"-Grünzug in Brake verletzt - offenbar sogar mit einem Messer. Doch das Opfer kann sich an nichts mehr erinnern. Laut Christoph ereignete sich der Vorfall am Freitag im „Sieben Teiche"-Park in Brake zwischen Hallig- und Glückstädter Straße. Das spätere Opfer - ein 21-jähriger Bielefelder - war in dem Park parallel zur Halligstraße in Richtung Glückstädter Straße unterwegs. Gegen 23.35 Uhr fanden dann Zeugen den 21-Jährigen, den sie zuvor noch im Park gesehen hatten, verletzt auf dem Gehweg der Glückstädter Straße liegen. "Auf welche Weise der 21-Jährige Schürfwunden sowie vermutlich Schnitt- und Stichverletzungen am Oberkörper erhalten hat, ist bislang völlig unklar", so Christoph. Alkohol kann die Amnesie nicht erklären, sagt die Polizei Möglicherweise ist das Opfer überfallen worden. Der 21-Jährige hat an den Vorfall aber keine Erinnerung mehr. Laut Christoph war er zum Tatzeitpunkt zwar alkoholisiert, aber nicht so stark, dass das seine Amnesie erklären könnte. Ein Rettungswagen brachte den jungen Mann ins Krankenhaus. Nun sucht die Polizei dringend Zeugen, die Hinweise auf das Tatgeschehen geben können. Hinweise an das Kriminalkommissariat 14 unter Tel. (05 21) 54 50.

realisiert durch evolver group