Der Lastwagen der Fliesenlegerfirma brannte komplett aus. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindern. - © Christian Mathiesen
Der Lastwagen der Fliesenlegerfirma brannte komplett aus. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindern. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Handwerker-Lastwagen geht vor Bielefelder Wohnhaus in Flammen auf

15.000 Euro-Totalschaden und reichlich Öl und Diesel auf dem Parkplatz

Jens Reichenbach

Bielefeld-Altenhagen. Der Lastwagen eines Fliesenlegerbetriebes ist am Freitagmorgen in Altenhagen direkt vor einem Mehrfamilienhaus an der Kafkastraße in Flammen aufgegangen. Die beiden Feuerlöscher, die die Handwerker noch einsetzten, reichten nicht aus, um das Schlimmste zu verhindern. Um 8.48 Uhr riefen sie die Feuerwehr. Wie Feuerwehr-Einsatzleiter Peter Palsbröker mitteilte, stand der Lastwagen, der Mörtel und Steine geladen hatte, bei Eintreffen der rund 25 Einsatzkräfte (Berufsfeuerwehr der Wache Nord sowie die Löschabteilungen Heepen und Altenhagen) bereits in vollen Flammen. Die Anwohnerin, in dessen Wohnung gerade das Bad renoviert wird, stand gerade auf dem Balkon, als unten auf dem Parkplatz plötzlich Flammen hinten rechts aus dem Lastwagen schlugen. Sie holte sofort die Handwerker zur Hilfe. Doch ihr Löschpulver reichte nicht aus. Die Flammen drohten aufs Wohnhaus überzugreifen Nach Angaben von Palsbröker war das Feuer vermutlich an der Bremse ausgebrochen und ging von dort relativ schnell auf den Kraftstofftank über. Im Nu schlugen die Flammen in die Höhe. "Weil der Lkw dicht an dem Wohngebäude stand, haben wir schnell Verstärkung gerufen", so Palsbröker. Es sei ein Glück gewesen, dass die Bäume vor dem Gebäude sehr grün waren. "Wären die so trocken gewesen, wie vor ein paar Wochen, hätte es auch einen großen Gebäudeschaden geben können." Die Ladefläche und der Hydraulik-Kran des Lastwagens  brannten komplett aus, das Fahrzeug mit einem Wert von 15.000 Euro erlitt Totalschaden. Die Polizei geht als Ursache von einem technischen Defekt aus. Auf dem Parkplatz verteilten sich große Mengen Hydrauliköl und Diesel, so dass die Feuerwehr große Mengen Bindemittel einsetzen musste. Kawasaki-Heck schmilzt in der Hitze der Flammen Ein neben dem Lastwagen geparktes Kawasaki-Motorrad wurde durch die Hitze der Flammen am Heck leicht beschädigt. Verletzt wurde bei dem Feuer zum Glück niemand. Die Kafkastraße war von 8.50 bis etwa 9.50 Uhr voll gesperrt. Der Autoverkehr und die Buslinie 33 mussten umgeleitet werden.

realisiert durch evolver group