Fahrerflucht: Die 83-Jährige fuhr den Jungen nicht nur an, sie beschimpfte ihn auch noch, bevor sie das Weite suchte. - © Symbolfoto: Pixabay Creative Commons
Fahrerflucht: Die 83-Jährige fuhr den Jungen nicht nur an, sie beschimpfte ihn auch noch, bevor sie das Weite suchte. | © Symbolfoto: Pixabay Creative Commons

Bielefeld Bielefelder Seniorin fährt Jungen an und beschimpft ihn auch noch

Polizei stellt Führerschein der Frau sicher und meldet die Verursacherin dem Amt

Jens Reichenbach

Bielefeld-Altenhagen. Ein zwölfjähriger Radler ist am Freitag auf der Altenhagener Straße von einer älteren Autofahrerin angefahren und verletzt worden. Doch statt dem Jungen zu helfen, beschimpfte sie den Radler und fuhr davon. Die Ermittler des Verkehrskommissariats 1 suchen nun Zeugen des Vorfalls. Nach Angaben der Polizei war der junge Radler mit einem Freund in Richtung Eckendorfer Straße unterwegs. Als an der Kreuzung Milser Straße die Ampel auf Grün schaltete, fuhr der Zwölfjährige als erster los. Doch eine VW-Polo-Fahrerin, die nach rechts in die Milser Straße abbiegen wollte, überholte den Zwölfjährigen und touchierte ihn so, dass er zu Boden stürzte und sich am linken Handgelenk verletzte. Die ältere Autofahrerin soll daraufhin ausgestiegen sein und den Jungen beschimpft haben. Dabei habe sie ihm die Schuld für den Unfall gegeben. Anschließend sei sie wieder in ihren Polo gestiegen und davongefahren. Das Straßenverkehrsamt prüft nun die Fahreignung der Frau Andere Zeugen kümmerten sich daraufhin um den verletzten Jungen, der später von seiner Mutter zum Arzt begleitet wurde. Einer von ihnen notierte sich das Kennzeichen der Verursacherin, so dass die Polizei eine 83-jährige Bielefelderin ermitteln konnte. An ihrem Polo fanden die Beamte frische Kratzspuren, die zum Unfall passen. Die Beamten stellten daraufhin en Führerschein der Seniorin sicher und schalteten außerdem das Straßenverkehrsamt ein. Dieses werde nach diesem Vorfall nun die Eignung der 83-Jährigen zum Führen eines Fahrzeugs prüfen. Weil unterschiedliche Aussagen zum Unfallhergang vorliegen, bittet die Polizei insbesondere die Zeugen, die sich um den Jungen gekümmert haben, um Kontaktaufnahme. Darunter soll auch ein Fahrer eines Müllfahrzeuges gewesen sein. Hinweise an die Polizei unter Tel. (05 21) 54 50.

realisiert durch evolver group