Tatort: Kurz vor der Tankstelle an der Theodor-Heuss-Straße stoppte der BMW. Schließlich stach der 29-Jährige aus Hüllhorst auf den Fahrer ein. - © Jens Reichenbach
Tatort: Kurz vor der Tankstelle an der Theodor-Heuss-Straße stoppte der BMW. Schließlich stach der 29-Jährige aus Hüllhorst auf den Fahrer ein. | © Jens Reichenbach

Bielefeld Blutige Messertat in Bielefeld: 29-jähriger Mann sticht im Auto auf Kontrahenten ein

Opfer kommt mit Stichverletzungen ins Krankenhaus und wird dort operiert

Jens Reichenbach

Bielefeld-Heepen. Es ist 12.15 Uhr am Sonntagmittag als plötzlich zwei Männer aus einem 3er BMW springen und sich lautstark beschimpfen. Mehrere Augenzeugen sehen, wie sich die Männer schubsen, die Emotionen überkochen. Einer von ihnen blutet stark. Wie Polizeisprecher Michael Kötter am Montag mitteilte, muss der Streit der beiden Männer vorher bereits im Auto eskaliert sein. Der Wagen war an der Theodor-Heuss-Straße unweit der Aral-Tankstelle an der Potsdamer-Straße zum Stehen gekommen. Im Inneren soll nach ersten Ermittlungen der Polizei ein 29-jähriger Mann aus Hüllhorst seinen Kontrahenten (29) aus Bielefeld mit einem Messer an der Hand und im Gesicht verletzt haben. Die von Augenzeugen gerufene Polizei konnte die Situation vor Ort schnell beruhigen und die Männer voneinander trennen. Das Opfer musste mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden, so Kötter. Dort musste der 29-Jährige an der verletzten Hand operiert werden. Außerdem hatte er eine Schnittverletzung im Gesicht erlitten.Zeugin beobachtet, wie das Messer in ein Gebüsch geworfen wurde Wie Kötter weiter mitteilte, gab der polizeibekannte Hüllhorster zu, den Bielefelder verletzt zu haben. Weitere Angaben zum Grund für den blutigen Streit machte er aber nicht. Schließlich gab noch eine Zeugin den Polizisten einen wichtigen Hinweis: Der Täter hatte sein Messer in ein Gebüsch auf dem Tankstellengelände geworfen. "Dort haben wir das Messer auch ausfindig gemacht und sichergestellt." Weil bei dem Tatverdächtigen bei der Durchsuchung auch Kokain gefunden wurde, wird gegen den 29-Jährigen nicht nur wegen "gefährlicher Körperverletzung" ermittelt.  Der Tatort - der Wagen des Opfers - wurde von der Polizei sichergestellt.

realisiert durch evolver group