0
Erinnerung: Manfred Dittrich mit einem historischen Foto. Das große Schiff im Hintergrund ist die "Wilhelm Gusttloff", das kleine Schiff davor, das Torpedoboot T 36, das 564 Menschen beim Untergang der "Gustloff" rettete. - © Sarah Jonek
Erinnerung: Manfred Dittrich mit einem historischen Foto. Das große Schiff im Hintergrund ist die "Wilhelm Gusttloff", das kleine Schiff davor, das Torpedoboot T 36, das 564 Menschen beim Untergang der "Gustloff" rettete. | © Sarah Jonek

Bielefeld Bielefelder war bei Rettung der Menschen an Bord der Wilhelm Gustloff dabei

Der letzte Zeitzeuge

Thomas Güntter
13.10.2016 | Stand 13.10.2016, 17:07 Uhr

Altenhagen. Manfred Dittrich ist einer der letzten Zeitzeugen, der der sinkenden "Wilhelm Gustloff" zu Hilfe kam. Den 30. Januar 1945 wird er wohl nie vergessen. "Wir lagen mit unserem Torpedo Boot T 36 im Hafen von Gotenhafen (heute Gdynia). Das Boot sollte eigentlich den Kreuzer "Admiral Hipper" begleiten. Allerdings wurde das Torpedoboot nur wenige Stunden später zur letzten Hoffnung für die Flüchtlinge der sinkenden "Wilhelm Gustloff". Manfred Dittrich, der vor wenigen Tagen seinen 90. Geburtstag feierte, wurde zum Augenzeugen einer der schwersten Schiffskatastrophen aller Zeiten. In diesem Jahr hat Dittrich seine Erinnerungen in dem Buch "Das letzte Torpedoboot" festgehalten. Erschienen ist es in diesem Jahr im Zeitreisen-Verlag in Bochum.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG