Die Feuerwehr eilte zusammen mit Polizei und Rettungsdienst mit größter Eile zur Deckertstraße. In der betroffenen Wohnung befand sich noch eine Frau. - © Symbolfoto: Jens Reichenbach
Die Feuerwehr eilte zusammen mit Polizei und Rettungsdienst mit größter Eile zur Deckertstraße. In der betroffenen Wohnung befand sich noch eine Frau. | © Symbolfoto: Jens Reichenbach

Bielefeld Balkonbrand: Retter holen Frau aus Wohnung voller Rauch

22-Jährige hatte Pappe auf dem geschlossenen Balkon angezündet

Jens Reichenbach
13.03.2019 | Stand 13.03.2019, 17:19 Uhr

Bielefeld-Bethel. Eine 22-jährige Frau hat am Donnerstagvormittag die Feuerwehr gerufen: Sie meldete ein Feuer in ihrer Wohnung und gab an, noch in dieser zu sitzen. Wie Feuerwehreinsatzleiter Peter Palsbröker berichtete, eilten um 11.10 Uhr rund 20 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Löschabteilung Gadderbaum-Bethel sowie Rettungswagen und Notarzt zu dem Hochhaus an der Deckertstraße. Polizei und Feuerwehr trafen gleichzeitig ein und hatten zunächst Schwierigkeiten, die betroffene Wohnung zu finden. Doch auch als das geschafft war, öffnete die Frau nicht sofort auf Klopfen und Klingeln. Als sie die Tür geöffnet hatte, war sie nicht mehr ansprechbar. Laut Palsbröker war aber der Flur, in dem sie gesessen hatte, nicht allzustark von dem Rauch in der Wohnung betroffen. Die psychisch kranke Frau kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte die 22-jährige Pappe auf ihrem geschlossenen Balkon (verglaste Front) angezündet. Reichlich Rauch war daher in die Wohnung eingedrungen. Mit einem kleinen Löschgerät war der Brand schnell gelöscht. Andere Bewohner oder Haustiere gab es in der Wohnung nicht. Es entstand ein Schaden von 3.000 Euro. Das Treppenhaus sowie andere Wohnungen waren nicht vom Rauch betroffen. Die Kripo ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

realisiert durch evolver group