Vier Fahrgäste hatten den Täter nach einem Gerangel festgehalten und der Polizei überreicht. Die Beamten mussten ihn schließlich abführen. - © Verwendung weltweit
Vier Fahrgäste hatten den Täter nach einem Gerangel festgehalten und der Polizei überreicht. Die Beamten mussten ihn schließlich abführen. | © Verwendung weltweit

Bielefeld Mutig: Bielefelder Stadtbahn-Fahrgäste ringen Räuber Beute wieder ab

Diebstahl: 18-Jähriger greift in der Stadtbahn zu, rechnet aber nicht mit der Gegenwehr der Zeugen

Jens Reichenbach
01.03.2019 | Stand 01.03.2019, 12:06 Uhr

Bielefeld. Er wollte einem 67-jährigen Bielefelder überraschend die Geldbörse entreißen und schnell davonlaufen. Doch der 18-jährige Dieb aus Oerlinghausen hatte sich mit den Falschen angelegt. Wie die Polizei mitteilt, hatte der 67-Jährige in der Stadtbahnlinie 1 (Fahrtrichtung Schildesche) am Donnerstag kurz vor 10 Uhr seine Geldbörse hervorgeholt, weil sich ihm Fahrschein-Kontrolleure näherten. Der Täter beobachtete das und griff kurzerhand nach dem Portemonnaie. Doch der Bielefelder ließ seine Geldbörse nicht los und versuchte, sie dem Räuber wieder aus der Hand zu ziehen. Größeres Gerangel auf dem Hochbahnsteig Vier andere Fahrgäste (27, 34, 39, 45) in dem Waggon wurden durch das laute Geschrei des Opfers auf die Rangelei aufmerksam und kamen dem Opfer zu Hilfe. Nun versuchten sie gemeinsam, dem Räuber das Portemonnaie abzuringen. Als die Bahn an der Haltestelle „Bethel" hielt, verlagerte sich das Gerangel auf den Hochbahnsteig an der Artur-Ladebeck-Straße. Plötzlich hatte der 18-Jährige das Portemonnaie alleine in der Hand und sprang ins Gleisbett. Die vier Helfer ließen aber nicht locker. Laut Polizeibericht gelang es ihnen, den 18-Jährigen an der Flucht zu hindern. Sie nahmen ihm die Geldbörse wieder ab und hielten ihn fest, bis die Polizei eintraf. Diese nahm den 18-Jährigen vorläufig fest. Da er sich nicht ausweisen konnte, kam er vorübergehend in eine Polizeizelle.

realisiert durch evolver group