In Bielefeld-Gadderbaum kam es zu einem medizinischen Notfall. - © Symbolfoto: Pixabay
In Bielefeld-Gadderbaum kam es zu einem medizinischen Notfall. | © Symbolfoto: Pixabay

Bielefeld Busfahrer bricht zusammen: Bielefelder Fahrgast übernimmt das Steuer

Bielefeld. Michael Peter Frischer (42) ist der Held des Tages in Bielefeld. Als am Freitagmittag ein Linienbusfahrer am Quellenhofweg zusammenbrach, übernahm der Fahrgast geistesgegenwärtig das Steuer und verhinderte mutmaßlich einen schweren Unfall. Der Busfahrer wurde nach der Behandlung durch einen Notarzt per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und blieb dort stationär. Wie Polizeisprecher Michael Kötter berichtete, kam es zum Notfall auf der Linie 121 um kurz vor 14 Uhr. Der 58-jährige Fahrer des Omnibusbetreibers „Der Heeperhölzer" war zu diesem Zeitpunkt zwischen den Einmündungen Bohnenbachweg und Mamreweg in Richtung Artur-Ladebeck-Straße unterwegs. Er touchierte zunächst den linken Außenspiegel einer 47-jährigen Golf-Fahrerin, die in gleicher Fahrtrichtung unterwegs war und am rechten Straßenrand hielt. Das bemerkte Michael Peter Frischer. Er saß schräg hinter dem Fahrer – und reagierte prompt, denn auf Ansprache reagierte der Fahrer wegen gesundheitlicher Probleme schon nicht mehr. Frischer griff ins Lenkrad, denn der rollende Bus drohte auf der abschüssigen Straße nach rechts in einen Graben zu stürzen. Er lenkte das tonnenschwere Fahrzeug in einer einspurigen Straßenverengung gegen eine Warnbake sowie einen Baum auf einer Verkehrsinsel am linken Straßenrand, um das Tempo zu drosseln. Bus stoppt erst 
nach Abziehen des Zündschlüssels „Erst als ich den Schlüssel aus der Zündung ziehen konnte, kam der Bus schließlich zum Stehen", so Frischer. Der Busfahrer sei zu diesem Zeitpunkt ohne Bewusstsein gewesen. Ein alarmierter Notarzt kümmerte sich schließlich um den Mann vor Ort. Der 58-Jährige hatte sich laut einer Sprecherin des „Heeperhölzers" auf seiner letzten Tour des Tages zwei Haltestellen vor Dienstschluss befunden. Außer dem Fahrer und Michael Peter Frischer befanden sich zwei junge Frauen im Bus. Weil der beschädigte Bus am Straßenrand den Verkehr blockierte, rangierte ihn eine MoBiel-Busfahrerin kurzerhand an die Seite. Die Frau war auf ihrer Strecke am Ort des Notfalls vorbeigekommen, berichtete MoBiel-Sprecherin Birgit Jahnke. Den entstandenen Sachschaden bezifferte Polizeisprecher Kötter auf rund 2.000 Euro.

realisiert durch evolver group