Die Feuerwehr rückte mit einem größeren Aufgebot zum Krankenhaus aus. - © Christian Mathiesen
Die Feuerwehr rückte mit einem größeren Aufgebot zum Krankenhaus aus. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Technischer Leiter verhindert größeren Brand in Betheler Krankenhaus

Luftbefeuchtungsanlage schmorte, als der Mann die Rauchentwicklung bemerkte

Björn Vahle
11.02.2019 | Stand 12.02.2019, 15:26 Uhr
Jürgen Mahncke

Bielefeld-Gadderbaum. Viel Glück und ein aufmerksamer Hausmeister haben am Montagabend im Krankenhaus Mara offenbar Schlimmeres verhindert. Der Mann hatte gegen 21.40 Uhr starke Rauchentwicklung im 3. Obergeschoss bemerkt und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. In einem Raum auf der Etage hatte ein Luftbefeuchter offenbar wegen eines Defekts angefangen zu schmoren. Die Feuerwehr rückte vorsorglich mit 45 Einsatzkräften aus. Unter Atemschutz betraten sie den Raum, in dem sich die defekte Maschine befand und konnten den Schmorbrand schnell löschen. Nach Angaben der Brandbekämpfer waren auch die unter dem Raum gelegenen Etagen stark verraucht, der Geruch hatte sich hier ausgebreitet. Menschen befanden sich nicht in dem betroffenen Gebäudeteil, in dem unter anderem die IT-Abteilung untergebracht ist. Dennoch hätte der Schmorbrand sehr viel weniger glimpflich ausgehen können, wie die Feuerwehr betonte. Denn in dem Raum mit dem Luftbefeuchter selbst habe es keine Brandmeldeanlage gegeben. Hätte der Hausmeister die Rauchentwicklung nicht bemerkt, hätte sich ein Feuer schnell ausbreiten können.

realisiert durch evolver group